Maierhofer-Eigentor! Admira fliegt im Elferschießen

Stefan Maierhofer gegen den KSV
Stefan Maierhofer gegen den KSVgepa pictures
Absolutes Cup-Drama in der Südstadt! Ein Maierhofer-Eigentor, ein 2:2 über 120 Minuten und ein Kapfenberg-Aufstieg gegen die Admira im Elferschießen.

Eigentlich begann für die Admira alles nach Plan, Roman Kerschbaum brachte die Südstädter in der 26. Minute in Führung, hatte alles unter Kontrolle. Auf eine gute erste Hälfte folgte aber die absolute Harmlosigkeit.

Und ein promptes Gegentor. Stefan Maierhofer scherzelte einen Kapfenberg-Eckball unhaltbar ins eigene Tor ab, plötzlich stand es 1:1 (47.). Der Retro-Rapid-Sturm "Maierhoffer" hang komplett in der Luft, die Steirer warteten klug ab, aber von der Admira kam wenig bis gar nichts.

So ging es nach dem 1:1 in die Verlängerung, auch dort passierte nicht viel - bis in die 118. Minute! Dino Musija versenkte einen Freistoß zum 2:1. Wie schon beim Ausgleich rutschte die Kugel bis ins Netz durch.

Doch dabei blieb es nicht, im direkten Gegenzug retteten sich die Südstädter mit der letzten Aktion im Spiel noch ins Elferschießen: Kerschbaum fälschte mit der Ferse zum 2:2 ab. Das Drama ging also ins Shootout!

Der große Held der Kapfenberger war der 19-jährige Goalie Franz Stolz, der drei Elfmeter rausfischte - die Admira ist raus, die Steirer in der dritten Runde!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen