Makaber! Skelett bewacht Eingang vor Apotheke

Das Coronavirus sorgt österreichweit für Schließungen von nicht lebensnotwendigen Geschäften. Apotheken gehören allerdings nicht dazu.
Lustig oder doch ein wenig makaber? Ein "Heute"-Leserreporter entdeckte am Mittwoch nämlich ein Skelett, das vor der Schiebetür einer Apotheke in der Krottenbachstraße, Ecke Sollingergasse, in Wien-Döbling platziert wurde.



Auf dem Schild, das um den Nacken des Skeletts angebracht wurde, sind die Worte "Kein Eingang" zu erahnen, womit Kunden wahrscheinlich einen anderen Zugang zur Apotheke benutzen müssen.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!
Ob das Skelett zur Erheiterung der Kunden oder vorbeigehenden Passanten dienen soll, oder es einfach keinen anderen Platz gab um das Schild anzubringen, ist nicht bekannt.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterCommunityKrankheitVirusCoronavirus