Manker lässt Schauspieler 7 Stunden Maske tragen

Die Schauspieler werden während des gesamten Stückes Masken tragen.
Die Schauspieler werden während des gesamten Stückes Masken tragen.Sebastian Kreuzberger
Der Titel passt zur Stimmung: In Wien-Meidling begannen die Proben für "Die letzten Tage der Menschheit" – natürlich mit Mundschutz.

Es ist wohl das erste richtig lange Theaterstück in der Corona-Krise. In der Alten Remise in Wien-Meidling wird gerade für die Mammut-Aufführung "Die letzten Tage der Menschheit" in der Regie von Paulus Manker geprobt. Am 21. August soll die Premiere über die Bühne gehen.

Sieben Stunden dauert das Stück – und soll trotz Coronavirus sicher sein. Noch vor dem Probenstart wurden alle 26 Schauspieler und das gesamte Team auf Corona getestet. Die Ergebnisse waren allesamt negativ. In Zusammenarbeit mit einem offiziell beeidigten Covid-19-Beauftragten und einem Arzt wurde ein Corona-Konzept erarbeitet und die Location mit 16 Desinfektionsspendern ausgestattet. Zudem werden alle Bereiche vor, während und nach der Aufführung desinfiziert.

"100 Personen sind pro Vorstellung erlaubt. Bis zum zugewiesenen Sitzplatz müssen Besucher Maske tragen, die Schauspieler hingegen tragen das ganze Stück über Maske oder Mundschutz", heißt es seitens der Theaterproduktion im Gespräch mit "Heute". Auch das Dinner in der Pause soll unter Einhaltung strenger Sicherheitsmaßnahmen stattfinden. "Die Speisen werden an die Besucher ausgegeben, die dann am Platz essen." Karten gibt's unter www.letztetage.at

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. adu TimeCreated with Sketch.| Akt:
KulturTheaterPaulus Manker

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen