Mann (26) stürzt 20 Meter über Böschung - tot

Ein Polizeihubschrauber entdeckte den 26-Jährigen (Symbolbild).
Ein Polizeihubschrauber entdeckte den 26-Jährigen (Symbolbild).picturedesk.com
In Landl (Bezirk Liezen) stürzte ein 26-Jähriger aus bislang ungeklärter Ursache rund 20 Meter über eine Böschung und erlitt tödliche Verletzungen.

Nachdem ein Vater in der Obersteiermark seinen 26-jährigen Sohn seit einigen Tagen nicht mehr erreichen konnte, erstattete er Anzeige bei der Polizei. Auch eine Nachschau in der Wohnung des 26-Jährigen brachte vorerst keine Hinweise auf seinen Aufenthaltsort. Eine Handy-Peilung verlief ohne Erfolg.

Nach Lokalbesuch nicht mehr heimgekommen

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 26-Jährige am Abend des 17. September gemeinsam mit einer Bekannten ein Lokal in Mooslandl aufgesucht hatte. Sie verließen dieses gegen 00.30 Uhr gemeinsam, wobei sich ihre Wege in der Folge trennten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Einsatzkräfte erstatteten daraufhin eine Suchaktion entlang des Heimweges. Dabei stand auch die Bergrettung, die Feuerwehr Landl sowie ein Polizeihubschrauber der Flugeinsatzstelle Graz im Einsatz.

Sturzurache unklar

Gegen 16.10 Uhr konnte der 26-Jährige schließlich leblos vom Polizeihubschrauber aus etwa 20 Meter unterhalb der Gemeindestraße im Bereich eines Steinschlagnetzes aufgefunden werden.

Der Mann dürfte offenbar aus bislang ungeklärter Ursache etwa sieben Meter von der Straße entfernt rund 20 Meter über den Felsbruch gestürzt sein. Er dürfte sofort tot gewesen sein und wurde mittels Seil geborgen. Für die Betreuung der Angehörigen stand das Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen