Mann ließ nach Schlaganfall Hose in Tankstelle runter

Symbolfoto eines Polizei-Autos.
Symbolfoto eines Polizei-Autos.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Kurioser Zwischenfall in Bergland: Die Polizei wurde wegen einer verwirrten Person alarmiert, kurz darauf entpuppte sich das Ganze als Notfall.

Am Freitagnachmittag rief ein Tankwart in Bergland (Bezirk Melk) die Polizei weil in seiner Tankstelle eine offenbar schwer verwirrte Person mit halb heruntergelassener Hose herumgeisterte. Als die Polizei eintraf, war der verwirrt Mann kooperativ und äußerst höflich.

War zuvor im Gasthaus

Er konnte sich gegenüber den Beamten auch ausweisen, wurde weiteren Sachverhaltsabklärung auf die Inspektion Ybbs/Donau gebracht. Im Zuge der Erhebungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass er mittags in Wieselburg in einem Gasthaus gegessen hatte.

Dorthin dürfte er selbst mit seinem Fahrzeug gefahren sein. Im Zuge der Befragung des Mannes fiel einem aufmerksamen Polizisten auf, dass der 65-Jährige mit seiner linken Hand als auch mit seinem linken Bein Probleme hatte. Weiters litt er an Schweißausbrüchen, Sehstörung und Gleichgewichtsstörung. Zeitlich und örtlich war er jedoch orientiert.

Schlaganfall diagnostiziert

Nach einem Gespräch mit der Kellnerin des Gasthauses und der Erkenntnis, dass der Mann ansonsten nie Probleme beim Gehen habe und auch beim Essen das Besteck in beiden Händen normal halten würde, ging der Polizist von einem Schlaganfall aus.

Die Rettung wurde alarmiert und im Spital tatsächlich ein epileptischer Anfall nach einem Schlaganfall diagnostiziert. Danach machte sich die Streife auf die Suche nach dem Fahrzeug des Mannes. Das Auto des Mannes fand die Polizei wenig später verunfallt in Petzenkirchen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen