Marcel Hirscher holt zweiten Sieg binnen 24 Stunden

Mit knapp einer Sekunde Vorsprung setzte sich Marcel Hirscher im Riesentorlauf von Beaver Creek durch und feierte nach dem sensationellen Super-G-Triumph vom Samstag den zweiten Erfolg innerhalb von 24 Stunden. Der vierfache Gesamtweltcupsieger führte bereits nach dem ersten Lauf, stellte im zweiten Durchgang erneut seine Sonderklasse unter Beweis.

Mit knapp einer Sekunde Vorsprung setzte sich Marcel Hirscher im Riesentorlauf von Beaver Creek durch und feierte nach dem vom Samstag den zweiten Erfolg innerhalb von 24 Stunden. Der vierfache Gesamtweltcupsieger führte bereits nach dem ersten Lauf, stellte im zweiten Durchgang erneut seine Sonderklasse unter Beweis. 

Nach einem Fehler im ersten Lauf, in dem die Mitfavoriten Alexis Pinturault und Ted Ligety ausgeschieden waren, holte sich Hirscher mit knappem Vorsprung die Spitzenposition. Im zweiten Durchgang ließ der 26-Jährige keinen Zweifel aufkommen, fuhr mit der drittbesten Laufzeit zum überlegenen Sieg. "Es war ganz schön anstrengend", keuchte der Salzburger nach seiner Sensationsfahrt, die ihm eine knappe Sekunde Vorsprung brachte. 

Dass der vierfache Gesamtweltcupsieger nun mit 200 Punkten aus den USA zurückkehrt, überrascht Hirscher selbst. "Da bin ich definitiv über dem Plansoll. Ich hab vielleicht mit 100 Punkten insgesamt gerechnet." Riesentorlauf-Rivale Ted Ligety, der ausschied, konnte genauso wenig punkten wie der erkrankte Aksel Lund Svindal, der auf einen Start verzichtete. 

Drei Österreicher unter Top Ten

Hinter Hirscher klassierte sich der Franzose Victor Muffat Jeandet als Zweiter vor Henrik Kristoffersen, der Rang drei ergatterte. Der Deutsche Stefan Luitz, der nach dem ersten Lauf an zweiter Stelle gelegen war, schied mit Zwischenbestzeit im zweiten Durchgang aus. 

Mit Philipp Schörghofer und Roland Leitigner klassierten sich zwei ÖSV-Athleten unter den Top Ten. Schörghofer war mit dem neunten Platz zufrieden. "Nach den Trainings in Vail hätte ich nicht damit gerechnet", strahlte der ÖSV-Routinier. Hinter Schörghofer klassierte sich Roland Leitinger nach einer Aufholjagd im zweiten Lauf an zehnter Stelle. "So hab ich meinen verkorksten ersten Lauf wieder gutgemacht", meinte der 24-Jährige im Ziel. 
Das Ergebnis

1. Marcel Hirscher (AUT) 2:32,58

2. Victor Muffat Jeandet (FRA) +0,98

3. Henrik Kristoffersen (NOR) +1,31

4. Andre Myhrer (SWE) +1,32

5. Felix Neureuther (GER) +1,49

6. Florian Eisath (ITA) 1,53

7. Mathieu Faivre (FRA) +1,61

8. Riccardo Tonetti (ITA) +1,62

9. Philipp Schörghofer (AUT) #1,65

10. Roland Leitinger (AUT) +1,67

weiters: 

18. Christoph Nösig (AUT) +2,48

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen