Mario Sonnleitner: "Soriano wird mir nicht abgehen"

Bild: GEPA pictures
Krisenklub gegen Tabellenführer! Am Sonntag empfängt Rapid Salzburg. Motto in Hütteldorf: Verlieren verboten!

Dass Soriano kein "Bulle" mehr ist, spielt Rapid dabei in die Karten. Der China-Auswanderer traf gegen die Wiener von 2012 bis 2017 insgesamt acht Mal. Kurios: Bei allen acht Toren stand Mario Sonnleitner in der Rapid-Abwehr.

"Heute" fragte den Routinier: Wie sehr wird Soriano den Mozartstädtern fehlen? "Mir wird er jedenfalls nicht abgehen", schmunzelt "Sonni". "Er war ein sehr guter Spieler, unangenehm als Gegner. Aber Salzburg ist auch ohne ihn noch gut aufgestellt."

Jubilar Sonnleitner (25. Spiel gegen die "Bullen") hofft trotz allem auf den ersten Rapid-Sieg 2017. "Wenn uns der Knopf aufgeht, wird es wieder leichter. Es ist ja nicht so, dass in den bisherigen Partien alles schlecht war. In dieser Phase wird die Charakterstärke geschult."

Derby-Nachspiel: Wegen der Pyro-Ausschreitungen beider Fan-Gruppierungen im letzten Duell muss Rapid 35.000 Euro zahlen, die Austria 20.000. Beide Klubs wollen berufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen