Marko spricht über die Klausel von Verstappen

Helmut Marko über die Ausstiegsklausel von Max Verstappen
Helmut Marko über die Ausstiegsklausel von Max VerstappenBild: imago sportfotodienst
Max Verstappen ist die heißeste Fahrer-Aktie in der Formel 1. Der Niederländer hat in seinem Red-Bull-Vertrag eine Ausstiegsklausel. Über die sprach nun Motorsport-Direktor Helmut Marko erstmals.
Schon beim Österreich-Grand-Prix in Spielberg war bekannt geworden, dass der 21-jährige Niederländer mit einer Klausel aus seinem bis 2020 laufenden Vertrag beim österreichischen Rennstall aussteigen kann. Allerdings nur unter gewissen Bedingungen.

Die machte Marko nun öffentlich. "Derzeit ist die Klausel nicht schlagend. Damit sie eintritt, müssten am Sonntag außergewöhnliche Dinge pssieren", so der Red-Bull-Boss im ORF.

Damit scheint klar zu sein, dass die Klausel nur greift, wenn Verstapppen nach dem Grand Prix von Ungarn nicht unter den Top Drei der Fahrerwertung liegt. Aktuell ist der 21-jährige Niederländer Dritter, 21 Punkte vor Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Der Deutsche müsste also gewinnen, um den Niederländer vom dritten WM-Rang zu verdrängen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir sind guter Dinge, dass Max auch 2020 für uns fährt. Sowohl von der Klausel her als auch vom Willen her", fügte Marko an.

Nach dem Grand Prix auf dem Hungaroring geht die Formel 1 in die vierwöchige Sommerpause – die Zeit, in der sich das Fahrer-Karussell besonders schnell dreht. Zuletzt wurde Verstappen immer wieder als zweiter Mercedes-Pilot ins Spiel gebracht. Der Vertrag von Valtteri Bottas bei den "Silberpfeilen" ist noch nicht verlängert. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportRed Bull RacingMax Verstappen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren