Markus Rogan setzt Schwimmkarriere fort

Der ehemalige Weltmeister Markus Rogan will trotz der Rückschläge in den letzten Monaten seine Sportlerkarriere fortsetzen. Mit neuem Coach konzentriert er sich ab nun voll auf die Kurzbahn-EM in Istanbul am Ende des Jahres.

From Hero to Zero. Vor den Olympischen Spielen in Peking war Markus Rogan eines der sportlichen Aushängeschilder des Landes. Doch erst verpasste er klar eine Olympiamedaille und blamierte sich auch noch bei der WM in Rom im Sommer diesen Jahres. Es folgte die peinliche Prügel-Affäre. Zudem kündigte Raiffeisen seinen Vertrag zur Ausbildung eines Finanzberaters. Vermutlich wird er auch seinen Sponsordeal mit der Bank verlieren.

Rogan trainiert mit neuem Coach

Doch Rogan präsentiert wieder den Berufsoptimisten und kündigte heute an, sich nun voll und ganz auf die Fortsetzung seiner Schwimmkarriere konzentrieren zu wollen. Deswegen trainiert er ab sofort mit dem US-Amerikaner Dave Salo. Dieser war Trainer des fünffachen Olympiasiegers Aaron Peirsol, der ein guter Freund Rogans ist aber zugleich sein größter Rivale war. Rogan wird bei Salo gemeinsam mit seinem ehemaligen Studienkollegen und mehrfachen Weltmeister Peter Marshall trainieren.

Der Wiener will sich auf die Strecken 100 Meter Rücken und 100 Meter Lagen spezialisieren. Der 27-Jährige plant bei der Kurzbahn-EM in Istanbul (10. bis 13. Dezember) an den Start zu gehen. Als Vorbereitung wird er bei den fünf Stationen der lukrativen Weltcup-Serie an den Start gehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen