Martin Fourcade holt Einzel-Gold, ÖSV-Quartett läuft...

Bild: Markku Ulander (Lehtikuva)

Bei der Biathlon-WM im finnischen Kontiolahti krönte sich Martin Fourcade zum Sieger im Einzelbewerb. Der Franzose machte auf der Loipe eine Strafminute gegenüber den Konkurrenten gut und eroberte die Goldmedaille. Das ÖSV-Quartett ging mit zu vielen Schießfehlern leer aus.

Bei der krönte sich Martin Fourcade zum Sieger im Einzelbewerb. Der Franzose machte auf der Loipe eine Strafminute gegenüber den Konkurrenten gut und eroberte die Goldmedaille. Das ÖSV-Quartett ging mit zu vielen Schießfehlern leer aus. 

Im Spitzenfeld ohne Schießfehler durchgekommen sind nur Emil Hegle Svendsen und Simon Fourcade, der ältere Bruder des frisch gebackenen Weltmeisters von Kontiolahti. Doch beiden nahm Martin Fourcade in der Loipe mehr als eine Minute ab. Im Ziel lag der Franzose 20,9 Sekunden vor dem Norweger. Der Tscheche Ondrej Moravec verdrängte Simon Fourcade noch vom Siegespodest. 

Die ÖSV-Athleten ließen mit schlechten Schussleistungen Spitzenplätze liegen. Bester rot-weiß-roter Biathlet wurde mit einer starken Laufleistung aber drei Schießfehlern Simon Eder als 20. Dominik Landertinger musste sich mit vier Strafminuten und Rang 28 unmittelbar vor Sven Grossegger, der erst beim letzten Schießen zweimal nicht ins Schwarze traf, begnügen. Fünf Fehlschüsse brachten Daniel Mesotitsch nur Rang 54. 

Simon Eder zeigte sich trotzdem positiv gestimmt: "Ich habe mich in der Lopie super gefühlt und bin auch stark gelaufen. Beim Schießen habe ich versucht, den richtigen Mix zwischen Sicherheit und Schnelligkeit zu finden. Das ist leider nicht gelungen. Eigentlich fehlt nicht viel, um vorne zu landen. Es sind Kleinigkeiten." Dominik Landertinger feilt noch an der Form: "Im Moment fehlt einfach etwas, um vorne mitmischen zu können. Auch das Schießen war heute nicht optimal."
Endstand WM-Einzel der Herren: 

1. Martin Fourcade (FRA) 47:29,4 Minuten (1 Fehlschuss=Strafminute)

2. Emil Hegle Svendsen (NOR) 20,9 zurück (0)

3. Ondrej Moravec (CZE) 40,5 (1)

4. Simon Fourcade (FRA) 45,7 (0)

5. Sergej Semenow (RUS) 56,0 (1)

6. Ole Einar Björndalen (NOR) 1:12,1 (1)

7. Johannes Thingnes Bö (NOR) 1:14,2 (1)

8. Simon Schempp (GER) 1:14,9 (2).

Weiter:

20. Simon Eder 2:47,7 (3)

28. Dominik Landertinger 3:30,7 (2)

29. Sven Grossegger 3:37,7 (2)

54. Daniel Mesotitsch 5:44,6 (5)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen