Massenprügeleien nach WM-Quali in Wien & Linz

Bild: Leser-Reporter Patrick Letz
Ein Großaufgebot der Wiener und Linzer Polizei hat jeweils wegen einer Massenrauferei nach der Fernsehübertragung des Fußballspiels Serbien gegen Kroatien am Freitagabend einschreiten müssen. In Wien-Ottakring prügelten sich "Fans" auf offener Straße, in Linz in einem serbischen Klub.
Ein Großaufgebot der Wiener und Linzer Polizei hat jeweils wegen einer Massenrauferei nach der Fernsehübertragung des Fußballspiels Serbien gegen Kroatien am Freitagabend einschreiten müssen. In Wien-Ottakring prügelten sich "Fans" auf offener Straße, in Linz in einem serbischen Klub.

Einige "Fans" hatten wohl den Sieg der Kroaten gegen Serbien nicht verkraftet und ließen deshalb ihrer Wut freien Lauf. Hunderte serbische Anhänger stürmten plötzlich die Ottakringer Straße in Wien und begannen zu randalieren. Die lautstarken Fans gingen schließlich aufeinander los und prügelten sich gegenseitig. Schließlich konnte nicht einmal mehr die Straßenbahnlinie 44 weiterfahren.

Zahlreiche Anrainer alarmierten die Polizei, die die Gruppe umstellte. Bei den Schlägern wurden illegale Waffen und Pyrotechnik gefunden. Mehr als 100 Personen wurden zu Identitätsfeststellungen angehalten, vier Personen wurden festgenommen. Außerdem setzte es mehrere Anzeigen wegen Lärmbelästigung.

Gewalt eskalierte auch in Linz

Das Einschreiten der Polizei war auch wegen einer Massenrauferei nach der Fernsehübertragung des Fußballspiels Serbien gegen Kroatien in einem serbischen Klub in Linz notwendig. Die Polizei wurde gegen 23.40 Uhr alarmiert. Als die Beamten bei dem Lokal eintrafen, prügelten sich dort rund 50 Personen.

Die Besatzungen von neun Funkstreifen waren notwendig, um den Raufhandel zu beenden. Zwei der gewalttätigen Fußballfans wurden vorübergehend festgenommen. Einige trugen Blessuren davon. Die genaue Zahl der Beteiligten beziehungsweise der Verletzten muss noch erhoben werden.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen