Mateschitz glaubt an Fortsetzung der Mercedes-Dominanz

Bild: imago sportfotodienst

Nach der ersten von drei Wintertestwochen in der Formel 1 deutet sich eine Fortsetzung der Dominanz von Mercedes an. Auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz glaubt, dass sein Team wie im vergangenen Jahr nur eine untergeordnete Rolle spielen wird. Die Änderung des Motorenregelwerks gibt allerdings Grund zur Hoffnung.

Nachdem Mercedes im vergangenen Jahr 16 von 19 Rennen gewann, wollten die Regelhüter 2015 für etwas mehr Spannung sorgen. Im Gegensatz zum Vorjahr darf die Antriebseinheit auch während der Saison zum Teil weiterentwickelt werden. Das wird auch notwendig sein, denn Mercedes hinterließ bei den ersten vier von zwölf Wintertesttagen einen starken Eindruck. "Mercedes ist weiterhin vorne und es sieht nicht danach aus, dass sich an ihrer Dominanz etwas ändern wird", glaubt auch Mateschitz im Gespräch mit "Autosport".

glaubt, dass Mercedes im Vorjahr rund 60 PS mehr zur Verfügung hatte. In der Winterpause wurden die Motoren natürlich weiterentwickelt, es sieht aber so aus, als wäre die Lücke nicht kleiner geworden. "Wenn Renault die Lücke auf 40 oder 50 PS reduzieren kann, wären wir in einer guten Position, um Mercedes anzugreifen", meinte Mateschitz. "Wenn dies gelingen würde, wäre es bereits ein Erfolg."

Am 19. Februar werden die Testfahrten in Barcelona fortgesetzt. Am 15. März steht mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne der erste von 20 Saisonläufen am Programm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen