McDonald's soll jahrelang keine Steuern gezahlt haben

Der Fast-Food-Gigant McDonald's soll trotz hoher Gewinne keine Steuern zahlen. Deshalb will die EU-Kommission das US-Unternehmen nun genauer unter die Lupe nehmen um etwaige Unregelmäßigkeiten zu überprüfen.

Der Fast-Food-Gigant McDonald's soll trotz hoher Gewinne keine Steuern zahlen. Deshalb will die EU-Kommission das US-Unternehmen nun genauer unter die Lupe nehmen um etwaige Unregelmäßigkeiten zu überprüfen.

Weder in Europa noch in den USA soll McDonald's Abgaben an den Fiskus getätigt haben. Laut EU-Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager soll das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den USA und Europa eine Doppelbesteuerung verhindern, aber nicht als Rechtfertigung herangezogen werden, gar keine Steuern zu bezahlen.

Seit 2009 hat McDonald's Europe Franchising mit Sitz in Luxemburg sowohl in Europa als auch in den USa "praktisch keine Körperschaftssteuern auf seine Gewinne gezahlt". Diese Gewinne stammen aus Lizenzgebühren, die Betreiber von McDonald's-Restaurants in Russland und Europa für die Nutzung der Marke und den damit verbundenen Dienstleitungen zahlen müssen.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen