Meister Austria, Rätsel Salzburg

Bild: Picturedesk

Durch meine Adern fließt kein violettes Blut. Dennoch habe habe ich mit einem Glaserl Sekt auf Peter Stöger und seine Spieler angestoßen: 14 Runden vor Schluss steht die Austria für mich als verdienter Meister fest. Die Violetten haben alles richtig gemacht.

In der Transferpolitik mit dem Haupttreffer Hosiner und in der Fanpolitik mit der Entscheidung, Krawallmacher kategorisch auszuschließen. Daran können sich andere Klubs ein Beispiel nehmen. So wie andere Trainer an Stöger: So selbstsicher, wie er auftritt, so spielt seine Elf. Davon ist Salzburg weit entfernt.

Dieses Team gibt jedes Jahr Rätsel auf. Die Schwachstelle heuer: Die fehlende Balance zwischen Angriff und Verteidigung. So helfen nicht einmal die Liga-Granaten Berisha, Kampl, Soriano und Alan. Bei Rapid sehe ich die Probleme hinten: Goalie Königshofer und Innenverteidiger Gerson sind immer für einen Aussetzer gut.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen