Menschen stürmen wegen Corona-Angst Geschäfte

Tausende Menschen stürmen seit Donnerstag die Supermärkte in Wien und Umgebung. Auch am Freitagmorgen gehen die Hamsterkäufe weiter.
Obwohl die Lebensmittelgeschäfte weiterhin auch nächste Woche geöffnet bleiben, um die Lebensmittelversorgung sicherzustellen, stürmen tausende Wiener die Supermärkte. Hamsterkäufe sind am Freitag überall sichtbar.

Hunderte warten vor den Eingängen, um überhaupt erst in die Geschäfte zu kommen. Im Inneren sind dann oftmals bereits leergekaufte Regale anzufinden. Besonders beliebt sind Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel.

"Heute" sprach mit einem Filialleiter einer Supermarkt-Kette über die Situation in seinem Geschäft. Laut ihm wurde bereits vor 10 Uhr der Tagesumsatz eines durchschnittlichen Freitags erzielt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Wichtige Botschaft

Die kritische Infrastruktur ist intakt und die Lager der Geschäfte sind gut gefüllt! Supermärkte, Apotheken, Energieversorger, Spitäler und Exekutive funktionieren einwandfrei. Damit das so bleibt, werden am Freitag weitere Einschnitte im Alltag verordnet. Das könnte unter anderem die Schließung von Restaurants betreffen. Heimzustellung von Essen soll freilich weiters möglich sein.

Alle Infos zum Coronavirus findest du hier!

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterCommunityCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen