Mikaela Shiffrin dominiert Nachtslalom in Flachau

Im Damen-Nachtslalom von Flachau war die US-Amerikanerin eine Klasse für sich. In dem Schnell und direkt gesetzten Lauf knallte der Shootingstar eine sensationelle Bestzeit in den Schnee. Shiffrin führt mit 90 Hundertstel Vorsprung auf die Deutsche Maria Höfl-Riesch. Die österreichische Slalom-Queen Marlies Schild landete auf dem dritten Rang mit 1,09 Sekunden Rückstand. Ex aequo mit Schild ist Frida Hansdotter Dritte.

Mikaela Shiffrin gewinnt den Nachtslalom von Flachau. Der Sieg des US-Skigirls war nie in Gefahr. Shiffrin legte zwischen sich und der Welt einen Abstand von 89 Hundertstel. Zweite wurde zum achten Mal die Schwedin Frida Hansdotter, die weiterhin auf ihren ersten Weltcup-Erfolg warten muss, Teamkollegin Maria Pietilä-Holmner landete auf dem dritten Rang. Beste Österreicherin wurde Michaela Kirchgasser als Fünfte. 

Bereits im ersten Durchgang zeigte Shiffrin ihre Klasse, fuhr dem Rest der Welt um 9 Zehntel Sekunden davon. Im zweiten Durchgang griff Shiffrin weiter an, machte kleine Fehler aber brachte 0,83 Sekunden Vorsprung ins Ziel. "Die Bedingungen waren toll, die Piste war super. Ich wollte das Ding einfach nur rocken", jubelte der US-Skistar im Ziel über ihren dritten Saison-Erfolg. Als Bonus streit der Shootingstar 44.000 Euro Preisgeld ein.  

Die beiden schnell gesetzten Läufe kamen der Amerikanerin mit ihrer Technik und direkten Fahrweise am besten entgegen. So feierte Shiffrin den zweiten Erfolg in Flachau in Folge. Zweite wurde mit dem Respektabstand von 83 Hundertstel die Schwedin Frida Hansdotter. Auf dem dritten Rang landete ihre schwedische Landsfrau Maria Pietilä-Holmner, die 1,14 Sekunden hinter Shiffrin lag. 

Kirchgasser beim Heimrennen beste Österreicherin

Bei ihrem Heimrennen präsentierte sich die Filzmooserin Michaela Kirchgasser weiterhin in aufsteigender Form. Nach Zwischenrang sieben nach dem ersten Lauf konnte sich "Kirchi" noch auf den fünften Endrang vorarbeiten. "Es geht bergauf. Einige Passagen fahre ich noch etwas verhalten, aber ich wollte mit frischem Schwung ins neue Jahr starten und das ist mir gelungen", freute sich Kirchgasser über ihren fünften Platz. 

Direkt hinter Kirchgasser landete Nicole Hosp auf dem sechsten Rang. Mit einem sensationellen zweiten Lauf mit Laufbestzeit arbeitete sich die Tirolerin vom 17. Rang nach dem ersten Durchgang nach vorne. Hosp konnte sich rehabilitieren, nachdem sie einen möglichen Spitzenplatz in der Kombination von Zauchensee durch einen schwachen Slalom-Durchgang verpasste. Auf dem achten Rang landete Kathrin Zettel, die nach einer schmerzbedingten Pause wieder inden Weltcup einstieg. 

Marlies Schild nach einem schweren Fehler nur Letzte

Nach gutem ersten Lauf fiel Bernadette Schild noch auf den elften Rang zurück. Verbessert zeigte sich Carmen Thalmann, die eine mögliche Zwischenbestzeit in den letzten Toren verspielte und nur auf dem 13. Rang landete. Marlies Schild, die nach dem ersten Durchgang mit 1,1 Sekunden Rückstand Dritte war, riskierte im zweiten Lauf alles, scheiterte Aber auf dem Weg zur Zwischenbestzeit. Nach einem Steher für die Slalom-Queen noch ins Ziel, wurde aber nur Letzte. Alexandra Daum scheiterte ebenfalls in den letzten Toren am Weg zu einer Zwischenbestzeit. 

Endstand Slalom der Damen in Flachau

 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:45,83       

 2. Frida Hansdotter (SWE) 1:46,66 +00,83 

 3. Maria Pietilä-Holmner (SWE) 1:46,97 +01,14 

 4. Maria Höfl-Riesch (GER) 1:47,23 +01,40 

 5. Michaela Kirchgasser (AUT)  1:47,38 +01,55 

 6. Nicole Hosp (AUT) 1:47,82 +01,99 

 7. Nina Löseth (NOR) 1:47,98 +02,15 

 8. Kathrin Zettel (AUT) 1:47,99 +02,16 

  . Wendy Holdener (SUI) 1:47,99 +02,16 

10. Marie-Michele Gagnon (CAN) 1:48,01 +02,18 

11. Bernadette Schild (AUT) 1:48,02 +02,19 

weiters

13. Carmen Thalmann (AUT) 1:48,17 +02,34 

26. Marlies Schild (AUT)        1:51,67 +05,84 

Den Live-Ticker des Slaloms finden Sie auf Seite zwei. 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen