Lebenslange Pension für Kurzzeit-EU-Kommissar

Bild: EPA
Für die Restzeit von 6 Wochen soll ein Kommissar in die Vorgängerkommission unter Jean-Claude Juncker nachrücken und dafür ein Megagehalt plus lebenslange Pension bekommen.
Nur wenige Wochen arbeiten und 20.000 Euro abkassieren! Mircea Pascu (70) soll heute zum EU-Kommissar ernannt werden und für den Job bis 1.11. eine Megagage bekommen.

Damit gar nicht einverstanden ist Noch-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, er kritisiert die Steuergeldverschwendung seit Wochen und rät dringend davon ab. Doch Estland und Rumänien bestehen auf Kurzzeit-Nachbesetzungen in der alten EU-Kommission, die in sechs Wochen ausgetauscht wird. Für den Rumänen Ioan Mircea Pascu zahlt sich das wirklich aus: Er erhält die 20.000 € brutto pro Monat auf Lebenszeit.

Zeit für Einschulung ist sowieso zu knapp

Am 1. November startet Ursula von der Leyen mit ihrem Team, dem auch der ÖVP-Politiker Johannes Hahn angehören wird. Welche Ressorts die Kommissare betreuen werden, wird heute Mittag bekannt gegeben. Im Vorfeld wurde gemunkelt, dass Hahn künftig für den EU-Haushalt zuständig sein könnte.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Heftig: Zuständig wird der neue rumänische Kurzzeit-EU-Kommissar für keinen eigenen Themenbereich sein: Die sechs Wochen wären für eine Einschulung nämlich viel zu knapp.

Die absurde Entscheidung könnte heute noch verhindert werden – indem das EU-Parlament eine Bestellung in letzter Minute verhindert.

Nav-AccountCreated with Sketch. isa TimeCreated with Sketch.| Akt:
BrüsselWeltEUIsabella Martens

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren