Bikini-Diät: Fit für den Strand

Bild: iStock
Im Turbogang zur knackigen Strandfigur: Die Bikini-Diät verspricht strandtaugliche Traummaße im Handumdrehen.
Innerhalb von wenigen Wochen purzeln die Kilos an den wichtigsten Stellen: Bauch, Hüften und Po. Mit der Bikini-Diät steht einem glänzenden Auftritt im Bikini also praktisch nichts mehr im Weg.

Die Idee:

Grundsätzlich gilt: möglichst schnell, möglichst gut in Form kommen. Es gibt zahlreiche Varianten und Formen der Bikini-Diät, alle mit dem Ziel dem Bauchspeck und den Hüftröllchen den Kampf anzusagen.

Tipps und Tricks

- Scharf macht schlank! Würzig-feurige Mahlzeiten sind wahre Fatburner. Die Schärfe killt praktisch die Kalorien im Körper, da die Verdauung gefördert und der Stoffwechsel angeregt wird. Chili und Ingwer schmecken nicht nur gut, sie machen uns auch Biss für Biss schlanker.

- Mach mich satt! Setzen Sie auf sättigende Nahrungsmittel, um Heißhunger und Zwischenmahlzeiten zu vermeiden. Die Faustregel: Am Morgen dürfen Kohlehydrate in den Magen (Müsli mit Früchten, Brot mit Marmelade), mittags soll es eine gute Mischung aus Eiweiß und Kohlenhydraten sein (Fleisch/Fisch/Eier/Tofu plus Gemüse und Kartoffeln/Nudeln/Reis), abends sollte die Mahlzeit eher eiweißbetont sein (leichter Käse, Fisch, magerer Schinken, dazu warmes Gemüse oder Rohkost).

- Wasser marsch! Wasser macht sich nicht nur im Pool gut, auch in der Flasche oder im Glas hilft es auf den Weg zu Bikinifigur. Ungesüßter (vorzugsweise selbstgemachter) Eistee oder Zitronenwasser sind schmackhafte Alternativen zu Mineralwasser und Co.

- Obst und Gemüse! Sie haben nicht nur wenig Kalorien und Fett, sie schmecken auch hervorragend, sind gut gegen den kleinen Hunger zwischendurch und erfrischen den Gaumen bei heißen Temperaturen.

- Frühstücksmuffel aufgepasst! Im Gegensatz zu Dinner-Cancelling ist Breakfast-Cancelling gar keine gute Methode, um Kilos abzubauen. Ganz im Gegenteil: wer morgens hungrig aus dem Haus geht und sich bis zum Nachmittag mit dem Hunger quält, wird mit Sicherheit eher zunehmen als abspecken. Daher gilt: gesunde Müslis, am Morgen machen munter und sind ein optimaler Start in den Tag und Abnehmprozess.

- Step by Step! Bei der Bikini-Diät sind Stufen und Treppen Ihr bester Freund! Man sollte keine Möglichkeit zur Bewegung auslassen. Am besten Sie machen in Zukunft einen großen Bogen um Aufzüge und Rolltreppen.

- Harte Zeiten für Naschkatzen! Finger weg von Süßem. Gleiches gilt auch für salzige Snacks wie Chips und Popcorn. Lieber mal zu knackigem Gemüse mit Joghurt-Dip greifen.

Stärken & Schwächen

WIRKSAMKEIT: Je konsequenter man mit sich und seinem Essverhalten ist, desto schneller rückt die Bikinifigur in greifbare Nähe.

ALLTAGSTAUGLICHKEIT: Viele Tipps können nebenbei durchgeführt und gut in den Alltag integriert werden.

GESUNDHEIT: Die Bikini-Diät fördert die Vitalität und Gesundheit des Körpers und schädigt den Organismus nicht durch Mangelernährung. Ein absoluter Pluspunkt!

IDEALGEWICHT: Mit diesen kleinen Tipps und Tricks kann man relativ bequem ein paar überschüssige Kilos verlieren. Die Bikini-Diät eignet sich also speziell für Menschen mit der ein oder anderen Problemzone. Für Personen mit erheblichem Übergewicht ist die Methode nicht ratsam.

Fazit:

Bei der Bikini-Diät sind es die kleinen Maßnahmen, die Großes bewirken sollen. Grundsätzlich sollte man sich jedoch keine Abnehmwunder erwarten. Es gibt nicht DIE eine Bikinifigur, die es zu erreichen gilt, jedoch kann man seine Kurven formen und den Körper so fit für die Strandliege machen. Mit dem Willen zur Veränderung steht der Bikinifigur nichts mehr im Weg. (Red)

Nav-AccountCreated with Sketch. Red TimeCreated with Sketch.| Akt:
HeuteInFormA-Z DiätenDiät

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema