Mitarbeiter positiv – Erzbischof geht ins Homeoffice

Salzburger Erzbischof Franz Lackner hat sich in "Coronatäne" begeben.
Salzburger Erzbischof Franz Lackner hat sich in "Coronatäne" begeben.Franz Neumayr / picturedesk.com
Nachdem zwei Personen in seinem Umfeld positiv getestet wurden, hat sich der Salzburger Erzbischofs Franz Lackner in Quarantäne begeben.

Wie die Erzdiözese am Sonntagabend mitteilte, wurden umgehend alle Sitzungen des Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz in der kommenden Woche verschoben oder auf Videokonferenzen umgestellt.

Alle Sitzungen verschoben

Eine der positiv getesteten Personen sei Samstagnacht über ihr positives PCR-Ergebnis informiert worden; ein Antigen-Test habe am Sonntag bei der zweiten Person angeschlagen. Erzbischof Lackner selbst geht es gut, er fühlt sich gesund und wurde zuletzt Sonntagnachmittag negativ getestet, geht aus der Mitteilung hervor.

HIER >> Salzburg im Voll-Lockdown – so hart sind die neuen Regeln

Alle Beteiligten und nahestehenden Personen seien angehalten worden, ins Homeoffice zu wechseln, sich testen zu lassen und den Gesundheitszustand genau zu beobachten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Katholische KircheCoronavirusSalzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen