MotoGP-Streit: Marquez und Rossi jetzt getrennt

Marc Marquez und Valentino Rossi sind nicht gerade die besten Freunde. Vor dem MotoGP-Rennen in Austin gibt es jetzt eine ungewöhnliche Maßnahme.

Ungewöhnliche Massnahme im Vorfeld des Texas-GP in Austin! Bei der offiziellen Medienkonferenz des Veranstalters am Donnerstag auf dem Circuit of the Americas werden Valentino Rossi und Marc Marquez nicht gemeinsam auftreten, sondern im Abstand von drei Stunden.

Getrennte Auftritte



Angst vor einer weiteren Eskalation ist wohl der Grund dafür: Die beiden Streithähne gerieten vor zwei Wochen in Argentinien heftig aneinander, nachdem Marquez Rivale Rossi auf der Strecke abgeschossen hatte und dieser ihm anschließend den Zutritt zu seiner Box verwehrte. Öffentlich nannte der italienische Altmeister den Spanier "respektlos" und "gefährlich".

Kein Kontakt

Laut spanischen Medienberichten schrieb Marquez seinem Rivalen in der Folge auch eine entschuldigende Whatsapp-Nachricht. Rossi soll sie gelesen, dann aber nicht darauf geantwortet haben.

Marquez droht



Beim US-Rennen treffen die beiden erstmals seit der Eskalation des Streits persönlich aufeinander. Womöglich scheppert es auf der Strecke erneut. Marquez jedenfalls stellt klar: "Rossi ist auf der Strecke einer von vielen. Ich werde weiterhin an mein Limit gehen. Es ist in meiner DNA." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen