Motorrad-Pilot stirbt nach Sturz bei der Rallye Dakar

Bild: Reuters
Schreckliche Nachrichten von der Rallye Dakar. Der portugiesische Motorrad-Pilot Paulo Goncalves kam auf der siebenten Etappe bei einem Sturz ums Leben.
Die 42. Ausgabe der legendären Rallye Dakar führt die Piloten heuer erstmals quer durch Saudi-Arabien. Verlief die erste Woche nahezu ideal, so startet die zweite mit einer Tragödie.

Der portugiesische Motorrad-Pilot Paulo Goncalves kam auf der siebenten Etappe auf dem Weg von Riad nach Wadi Al-Dawasir zu Sturz und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Ärzte waren rasch zur Stelle, fanden den 40-Jährigen bewusstlos und mit Herzstillstand vor. Versuche, Goncalves vor Ort wiederzubeleben, blieben ohne Erfolg. Man brachte den Hero-Piloten per Helikopter in ein Krankenhaus, wo die Ärzte schließlich den Tod des Routiniers feststellten.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. 2006 trat Goncalves erstmals bei der Rallye Dakar an. Die Ausgabe in Saudi-Arabien war sein 13. Start. Im Jahr 2015 war Platz zwei mit Honda sein bestes Ergebnis. Damals war bereits Matthias Walkner einer seiner Konkurrenten. 2017 belegte er den sechsten Platz. Heuer rangierte Goncalves nach Problemen nur auf Rang 46.

Der Portugiese ist bereits das 68. Todesopfer, das die Dakar seit ihrer Premiere 1978 forderte.







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportMotorrad

CommentCreated with Sketch.Kommentieren