Mourinho-Watschn! Remis Schuld von Spanien-Coach

Star-Trainer Jose Mourinho watscht Spaniens Teamchef Hierro ab, gibt ihm die Schuld an den verlorenen WM-Punkten gegen Portugal.

Was für ein Spiel! Spanien und Portugal lieferten sich am zweiten WM-Tag eine Fußball-Schlacht. Spanien zauberte, Ronaldo stahl dem Nachbarland mit einem Hattrick den Sieg und die Show. Endergebnis: 3:3.

Star-Trainer Jose Mourinho ist bei der WM nur Zuseher. Er genießt seinen Urlaub als Coach von Manchester United. Trotzdem schreibt er Schlagzeilen. Für "Russia Today" analysierte er nämlich das Remis seines Heimatlandes Portugal und geizt nicht mit deutlichen Worten.

Costa-Auswechslung falsch



"Ich muss sagen, heute gab es ein Spiel vor und ein Spiel nach Diego Costa", kritisiert er seinen Trainerkollegen Fernando Hierro. Mourinho kann die Entscheidung von Spaniens Teamchef nicht nachvollziehen: "Das Spiel veränderte sich. Zum ersten Mal konnten sich die portugiesischen Innenverteidiger mit einschalten, weil sie nicht mehr auf den Raum hinter ihnen aufpassen mussten."

Costa hatte zuvor gleich zwei Mal für Spanien ausgeglichen.

"Sie waren sicherer und richteten das Team auf, waren kompakter. Dann kam die Standardsituation...", spricht Mourinho den Freistoß an, den Ronaldo zum 3:3 im Kreuzeck versenkte.

Hierro wurde erst unmittelbar vor dem großen WM-Kracher zum Spanien-Teamchef befördert. Der Rauswurf von Julen Lopetegui ging dem zuvor. Er musste gehen, weil ihn Real Madrid als Zidane-Nachfolger vorgestellt hatte, Spanien-Boss Luis Rubiales sich hintergangen fühlte.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsFussballJose Mourinho

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen