Muss der Himmel bald als Werbefläche herhalten?

Wenn wir künftig in den Nachthimmel sehen, könnten es sein, dass wir statt Sternen eine Werbung sehen.

Ein russisches Startup möchte in Zukunft eine Werbung der etwas anderen Art schalten. Als Werbefläche soll der Nachthimmel dienen. Kein Scherz!

Das Unternehmen "StartRocket" plant mit winzigen Satelliten das Licht der Sonne so zu reflektieren, dass Bilder oder Schriftzüge über der Erde angezeigt werden.

Die sichtbare Fläche soll rund 50 Quadratkilometer betragen. Das potenzielle Publikum: Sieben Milliarden Menschen.

Kurios: Es gibt kein Gesetz, dass dieses Vorhaben verhindert. Dennoch ist unsicher, ob eine solche Technologie tatsächlich funktionieren würde.

Astronomen kritisieren den Plan des Startups. So meint Patrick Seitzer von der University of Michigan, dass die Satelliten Lichverschmutzung verursachen würden. Das beeinträchtige die psychische Gesundheit der Menschen, aber auch das Verhalten der Tiere und Pflanzen. Auch astronomische Beobachtungen würden gestört werden.

Auch gibt Seitzer zu bedenken, dass man mit den Mini-Satelliten den Weltraum weiter verschmutzen würde. Bereits jetzt schwirren weit über 20.000 Objekte um die Erde. Bei über 90 Prozent davon handelt es sich um tote Satelliten und alte Raketenteile.

Alexey Skorupsky, ein Mitglied von "StartRocket" meint lediglich: "Als der Fernseher kam, wollte niemand Werbung haben." Nun sei sie allgegenwärtig. Es sei nur eine Frage derzeit, bis man den Weltraum als Werbefläche nutzen würde. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltraumGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen