Muss Herbert Gager nach Pleitesaison gehen?

Bild: GEPA pictures

Nach der verpassten Europacup-Teilnahme der Austria stehen wichtige Personalentscheidungen an. Am Montag wird geklärt, ob Trainer Herbert Gager und Sportvorstand Thomas Parits ihre Posten behalten dürfen.

Bei der Wiener Austria herrscht Kater-Stimmung. Wirschaftsvorstand Markus Kraetschmer war sichtlich sauer auf seine Mannschaft: "Gratulation an Grödig - Wir haben versagt!"Auch Sportvorstand Thomas Parits war geknickt: "Es tut sehr weh, wir haben eine große Chance vergeben."

Durch die versäumte Europacup-Qualifikation wackelt der Trainerstuhl von Herbert Gager ganz gewaltig. "Dazu kann ich nicht viel sagen, als Trainer ist man abhängig von den Entscheidungsträgern im Verein", meinte Gager . Mit der Vorstellung seiner Mannschaft war Gager nicht unzufrieden: "Der vergebene Elfer ist bitter, aber das kann im Fußball passieren. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute alles probiert. Einstellung und Wille haben heute sicher gepasst."

Kraetschmer: "Werden einiges ändern müssen"

Bei den Veilchen wird sich wohl einiges ändern: "Jetzt muss die Analyse sehr tiefgreifend erfolgen. Wir werden einiges verändern müssen, um wieder in die Spur zu kommen. So wie die Mannschaft aufgetreten ist, hat sie den Sieg nicht verdient", sagte Kraetschmer. "Ich verstehe nicht, wie man so in ein Finale gehen kann, habe nicht den Eindruck gehabt, dass wir hier alles unternehmen, um die drei Punkte zu holen", meinte der Manager.

"Viel größer ist der Imageschaden"

Der finanzielle Schaden ist für Kraetschmer nicht am Ärgerlichsten: "Wir haben mit der (Europa League) Qualifikation budgetiert, das geht auf plus/minus Null hinaus. Viel größer ist der Imageschaden."

Parits: "Gutes Gespräch mit Präsidenten"

Wie es mit Sportvorstand Parits und Trainer Gager weitergeht, wird sich wohl bereits am Montag entscheiden: "Wir werden uns am Montag mit Gager zusammensetzen und eine Entscheidung treffen. Ich selbst hatte ein gutes Gespräch mit dem Präsidenten, am Montag werden die Gremien entscheiden, wie es bei mir weitergeht", so Parits.

, war überglücklich: "Ich bin sprachlos. Unfassbare Szenen haben sich in den letzten Minuten abgespielt. Was jetzt in der Kabine passiert, kann man nicht beschreiben, die Burschen sind außer Rand und Band. Einen Verein wie Austria Wien hinter sich zu lassen, das ist unglaublich. Es ist unfassbar, was wir über die letzten zwei Jahre erreicht haben. Ich kann nur ein großes Kompliment aussprechen. Jetzt sind wir überglücklich."

Seitenhiebe von Rapid

Nach dem konnten sich die Rapid-Verantwortlichen einen kleinen Seitenhieb auf den Wiener Erz-Rivalen letztlich nicht verkneifen - Kapitän Steffen Hofmann: "Wir sind natürlich stolz, als einzige Wiener Mannschaft im Europacup vertreten zu sein." Sein Trainer Zoran Barisic gratulierte den Grödigern: "Ich habe erfahren, dass wir als einziges Wiener Team im Europacup sein werden. Ich kann Grödig nur gratulieren, dass sie es geschafft haben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen