Mutter (22) legte 7 Brände in Gemeindebau

Eine Brandserie in einem Korneuburger Gemeindebau ist geklärt: Die Polizei forschte eine 22-Jährige aus, die für die Brände verantwortlich sein soll. Siebenmal hatte es in dem Haus seit der Vorwoche gebrannt.

Eine Brandserie in einem ist geklärt: Die Polizei forschte eine 22-jährige Mutter von zwei Kindern aus, die für die Brände verantwortlich sein soll. Siebenmal hatte es in dem Haus seit der Vorwoche gebrannt.

Die 22-Jährige wohnte mit dem Lebensgefährten und ihren beiden Kindern in dem Gemeindebau, in dem es bisher sieben Mal gebrannt hat. Bei der Einvernahme gab sie sämtliche sieben Brandlegungen zu.

Als Motiv führte sie an, dass sie sich vernachlässigt fühlte. Durch die Brandlegungen hätte sie Aufmerksamkeit bekommen und sich dabei Erleichterung verschafft. Die Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Die Brandserie hatte letzte Woche begonnen. Zunächst war ein Müllcontainer in Flammen aufgegangen, dann hatte ein Kasten im Dachgeschoss gebrannt. Auch im Keller wurde drei Mal Feuer gelegt. Der sechste Brand in neun Tagen hatte schließlich die Stromversorgung in den oberen Stockwerken des Gemeindebaus lahmgelegt. Da ohne Strom auch die Gasthermen nicht funktionieren, wurde der Gemeindebau schließlich geräumt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen