Mutter zwang gesunde Kinder in Rollstuhl

Maike B. (49.) vor Gericht in Lübeck.
Maike B. (49.) vor Gericht in Lübeck.Bild: picturedesk.com

Mit ihrem harten Schicksal als Mutter von vier schwerkranken Kindern rührte eine Deutsche in Talkshows und kassierte Geld von Sendern und Ämtern. Jetzt steht sie wegen 140.000 Euro vor Gericht.

Die Anklage der Staatsanwaltschaft Lübeck wiegt schwer: Maike B. (49) habe jahrelang schwere Krankheiten und Behinderungen ihrer Kinder vorgetäuscht und Sozialleistungen in der Höhe von 140.000 Euro erschlichen.

Krankheiten vorgetäuscht

Sie fälschte Atteste und redete den Kindern (heute 10 bis 18 ) Leiden wie die Glasknochenkrankheit ein, zwang sie, im Rollstuhl zu sitzen (wenn Gutachter kamen) und medizinische Behandlungen über sich ergehen zu lassen.

Die Frau gab Interviews, trat in TV-Shows auf: Im Oktober 2014 war sie zu Gast bei "Markus Lanz", RTL besuchte sie zu Hause. Zu "Spiegel Online" sagte sie einmal: "[Ich] frage mich, was ich wohl verbrochen habe, dass es uns so getroffen hat." Im Prozess gegen die Frau sagt auch ihre älteste Tochter ( 27) gegen sie aus – sie hatte sich geweigert "mitzuspielen".

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwocheBetrugKinderGerichtMarkus Lanz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen