Mysteriöser Todes-Unfall: Fahrer ohne Erinnerung

Der tödliche Unfall auf der Trauner Kreuzung bei Linz gibt weiter Rätsel auf. Der Unfalllenker (26) aus Leonding hat jedenfalls keine Erinnerung an die Fahrt.

Den Rettungskräften bot sich Mittwochfrüh ein schreckliches Bild auf der Trauner Kreuzung in Pasching: Sechs Fahrzeuge standen ineinander verkeilt auf der Straße.

Ein 26-Jähriger aus Pasching hatte im dichten Frühverkehr kurz vor sieben Uhr plötzlich die Kontrolle über den Sportwagen verloren. Er rast 150 Meter entlang der Leitplanke der B1, touchierte dabei ein anderes Fahrzeug und krachte schließlich frontal ins Ende einer Wagenkolonne an einer roten Ampel.

Der schwarze Wagen des Leondinger vergrub sich förmlich im Heck eine roten Daewoo, der wiederrum ins Auto davor krachte und insgesamt sechs Wagen ineinander schob. Im Daewoo saßen zwei Slowenen (48, 54). Der 54-Jährige wurde eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er an er Unfallstelle starb.



"Mir fehlt die Erinnerung"


Bei der Befragung des Unfallenkers, der mittlerweile wieder daheim ist, kamen die Polizisten aber der Unfallursache keinen Schritt näher. "Mir fehlt die Erinnerung", so die Aussage des Leondingers laut Kronen Zeitung. Ob es sich um einen Sekundenschlaf oder um ein medizinisches Problem gehandelt hat, sollen nun weitere Tests klären.

(rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PaschingGood NewsOberösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen