Nach Fehlstart! Kabinen-Eskalation bei den Bayern

Bayern-Coach Niko Kovac
Bayern-Coach Niko KovacBild: imago sportfotodienst
Bei den Bayern hängt schon nach dem ersten Spieltag der Haussegen schief. Der deutsche Meister hat den Auftakt in die neue Bundesliga-Saison mit einem 2:2 gegen die Berliner Hertha vergeigt. Danach kam es am Samstag zur Eskalation in der Kabine.
So sei es am Samstagvormittag zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Joshua Kimmich und Coach Niko Kovac gekommen, berichtet die Bild. Außerdem habe Renato Sanches eine Geldstrafe von 10.000 Euro erhalten.

Der 47-jährige Bayern-Coach hatte vor dem Samstagvormittagstraining seinen Spielern gesagt, dass er im Vorjahr nach Kritik der Spieler an sich ein Auge zugedrückt hatte, dies jetzt aber nicht mehr tue.

Kimmich hatte danach das Wort ergriffen, seinen Trainer für die späten Wechsel (85., und 87. Minute) kritisiert. Schon nach dem Spiel hatte Kovac dazu erklärt: "Eigentlich habe ich überlegt, ob ich überhaupt wechsele, denn die Mannschaft hat es gut gemacht."

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Noch schärfere öffentliche Kritik übte Renato Sanches. Der Europameister von 2016 ist weiterhin mit seiner Rolle beim deutschen Rekordmeister unzufrieden. "Fünf Minuten wie heute – das ist nicht genug für mich", so Sanches nach dem Spiel im Kabinengang.

Danach kritisierte der Portugiese den Verein. "Die Situation ist zum zweiten Mal dasselbe bei mir. Ich habe den Klub gebeten, zu einem anderen Verein wechseln zu dürfen, doch sie lassen mich nicht."

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge forderte den Mittelfeldspieler dann zur Geduld auf. "Er tut gut daran, Ruhe zu geben. Er wird noch seine Chancen kriegen. Wir sind alle von ihm überzeugt." Für die öffentliche Kritik gab es dann eine Geldstrafe von 10.000 Euro. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren