Herzog sauer: "Weltcup hat sich schon erledigt"

Vanessa Herzog.
Vanessa Herzog.Bild: GEPA-pictures.com
Vanessa Herzog legte einen Fehlstart in die neue Weltcupsaison hin. Im ersten Rennen über 500 wurde sie disqualifiziert. Jetzt muss sie in der Division B weiterlaufen.
Zu Halloween wurde Vanessa Herzog erstmals zu Österreichs Sportlerin des Jahres gekürt, erhielt die "Niki"-Trophäe (nach Niki Lauda benannt). Am Samstag folgte für die Eisschnellläuferin ein Saisonstart zum Gruseln.

Die 24-Jährige ging in Minsk über 500 Meter an den Start, wurde aber disqualifiziert. Grund: Doppelter Fehlstart.

"Vielleicht war es auch der ganze Rummel jetzt vor dem ersten Rennen. Der Fokus war groß und ich wollte unbedingt meine Favoritenrolle unterstreichen."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Disziplinenwertung über 500 Meter hat Vanessa Herzog schon nach dem ersten Rennen keine Chance mehr. Es finden nur acht Rennen statt. Durch den Fehlstart und die Nullnummer in Minsk wird Herzog zudem in Division B, die schlechtere Gruppe, degradiert. "Damit hat sich leider das Thema Gesamtweltcup schon erledigt."

Die Russin Olga Fatkulina siegte vor Landsfrau Darja Katschanowa und der Japanerin Nao Kodaira.



Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportEisschnelllauf

CommentCreated with Sketch.Kommentieren