Nach RB-Kritik: So viel verdient Bayern in China

Bayern und Leipzig streiten über die Sinnhaftigkeit von China-Reisen. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache.

Der österreichische RB-Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl kritisierte jüngst die Vorbereitungs-Reisen nach China oder in die USA. Für Klubs wie Bayern, Dortmund, Real, Manchester United und Co. sind diese inzwischen längst fester Bestandteil des Programms. Die Belastung sei enorm, Hasenhüttl könne ihnen daher wenig abgewinnen.

Von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kam postwendend der Konter: "Die Klubs, die hier jetzt in Asien oder in Amerika waren, haben einen Dienst pro Bundesliga-TV-Vermarktung geleistet." Das treffe auf Leipzig und andere Klubs, die sich in Österreich oder der Schweiz vorbereiten, nicht zu.

Ganz so uneigennützig sind die Absichten der Bayern aber nicht. Die Bild-Zeitung listete nun die Einnahmen der China-Reise auf. Wenig überraschend spült diese jede Menge Kohle in die Klub-Kassen. Hier das Ranking der deutschen "Reise-Klubs":

1. Bayern: Rund 14 Millionen Euro vom Turnierveranstalter und Klub-Sponsoren.

2. Dortmund: 1 Mio. durch mehr als 20 regionale Partner.

3. Schalke: 3 Mio., 2 Mio. davon durch Sponsor Online-Gaming K8.com.

4. Köln: 600 000 Euro (China, Mai).

5. Frankfurt: 300 000 Euro (USA).

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Industrial & Commercial Bank of ChinaGood NewsSport-TippsFussballFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen