Nach Überfall auf Banker: Polizei rät zu Notfallknopf

Bild: Fotolia/Tischler

Nachdem brutalen Überfall bei Banker Bernhard Ramsauer (56) und seiner Ehefrau Cornelia (53) im Döblinger Nobelviertel gibt die Exekutive nun folgende Präventionstipps:

Notfallknöpfe im Haus installieren, die einen stillen Alarm bei der Polizei auslösen.
Einen Schlüssel-Anhänger tragen, der die Mieter über einen Notalarmfunksender warnt.
Ungewöhnliche Vorkommnisse beobachten und melden.
Die Bargeldbeträge zu Hause möglichst gering halten.
Schmuck- und Wertgegenstände fotografieren (für eine mögliche Fahndung).
Terrassentüren durch einbruchsehmmende Rollbalken oder Scherengitter sichern.
Außensteckdosen sollten von innen abschaltbar sein, damit die Täter nicht Werkzeuge anschließen und diese benutzen können.
Unübersichtliche Bepflanzung direkt am Haus entfernen.
Gegenstände, die Einbrecher benutzen können, wegräumen (Kisten, Leitern, etc.).
Jede Konfrontation vermeiden.
Bei Konfrontation: 

Eindruck erwecken, nicht alleine zu Hause zu sein (Zum Beispiel: "Helmut! Hörst du das?" rufen).
Licht aufdrehen.
Möglichst viele Details zur Person des Täters merken.
Die Polizei unter 133 alarmieren und angeben, wie viele Täter es sind und wohin sie geflüchtet sind.
Dem Täter die Flucht ermöglichen.
Das Haus oder die Wohnung verlassen und auf der Straße auf die Polizei warten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen