Nach Würstelstand krachte 54-Jähriger in Gegenverkehr

Symbolbild Gericht
Symbolbild Gerichtpicturedesk.com
Nach einer Infusion beim Würstelstand setzte sich ein 54-Jähriger ans Steuer, kam in den Gegenverkehr: Er und ein 77-Jähriger wurden schwer verletzt.

Wegen fahrlässiger Körperverletzung musste ein unbescholtener 54-Jähriger jetzt am Landesgericht Krems auf die Anklagebank.

Lenker mit 2 Promille

Der 54-Jährige hatte mit Bekannten an einem Würstelstand im Bezirk Horn Geburtstag gefeiert und dabei ordentlich getankt. Ziemlich angeschlagen setzte sich der 54-Jährige dennoch ins Auto und trat mit zwei Promille Alkohol im Blut die Heimreise an. Bei Japons (Bezirk Horn) geriet der 54-Jährige auf die Gegenfahrbahn - ein unschuldiger 77-Jähriger aus dem Waldviertel kam zum Handkuss.

Bedingte Haft und Geldstrafe

Durch die heftige Kollision erlitten der Unfallverursacher und der Pensionist schwere Verletzungen: Der 54-Jährige erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Sprunggelenksbruch und einen Nasenbruch. Der 77-Jährige zog sich einen Knöchel- und Mittelfußknochenbruch zu. 

Beim Prozess betrat der 77-Jährige mit Gehstock den Gerichtssaal. "Ich habe noch immer Schmerzen, vorher bin ich nicht beeinträchtigt beim Gehen gewesen." Der Beschuldigte akzeptierte ein Teilschmerzensgeld von 5.000 Euro. Der Alkolenker wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung zu sechs Monaten bedingter Haft und einer unbedingte Geldstrafe in der Höhe von 750 Euro verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
AlkoholVerkehrsunfallGerichtProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen