Nächster Todessturz bei der Dakar-Rallye

Bild: DAPD

Die diesjährige Ausgabe der Rallye Dakar hat bereits ihr drittes Todesopfer gefordert. Motorradpilot Thomas Bourgin kam in Chile bei einem Zusammenprall mit einem Auto ums Leben.

Der Franzose war am Freitag auf der 417 Kilometer langen Verbindungsetappe unterwegs. Kurz vor der argentinischen Grenze kam dem 25-Jährigen ein Polizeiauto entgegen. Bourgin stieß frontal mit dem Auto zusammen.

Laut Organisatoren kam für den Motorradfahrer jede Hilfe zu spät: "Das medizinische Team am Boden konnte nur den Tod des Fahrers feststellen. Wahrscheinlich ist er sofort eingetreten." Der Franzose nahm erstmals an der Dakar-Rallye teil, in der Gesamtwertung lag er auf Rang 68.

Bereits am Mittwoch gab es den ersten tödlichen Unfall der Dakar-Rallye. Bei einem Unfall zwischen einem Begleitfahrzeug und einem Taxi kamen der Taxilenker und ein Passagier ums Leben ().

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen