Nachtruhe! Ordnungsamt bricht Elferschießen ab

Bild: GEPA-pictures.com

Im Amateurfußball passieren oft unglaubliche Dinge, in Deutschland kam es bei einem Spiel zu so vielen Pannen, dass das Ordnungsamt die Partie abbrechen musste.

Auf einem Schulplatz in der Nähe von Mannheim standen sich der Pirates FC und der SV Studersheim gegenüber. Das Spiel hätte eigentlich um 19 Uhr beginnen sollen, doch beide Mannschaften wollten zunächst in schwarzen Trikots spielen.

Bis die Leiberl endlich getauscht wurden, vergingen 40 Minuten, das Derby wurde verspätet angepfiffen. Nach 120 Minuten stand es 2:2, das nötige Elfmeterschießen wurde von den Ordnungshütern abgebrochen.

Der Grund: Nachtruhe! Das Elfern hatte um 22:15 begonnen, da gab es schon erste Beschwerden von Anrainern. Die 30 Zuschauer am Platz sorgten neben den Spielgeräuschen für zu viel Lärm.

So tanzte das Ordnungsamt an und veranlasste den Schiedsrichter das Spiel sofort zu beenden. "Ich bin sofort hin, weil ich ahnte, was kommt. Sie sagten zu mir: 'Hier ist jetzt Schluss!' Mein Hinweis, dass nur noch vier Schützen ausstehen würden, ignorierten sie. Ich dachte, dass sie wenigstens meine Personalien aufnehmen würden, um ein wenig Zeit zu schinden. Aber sie sind direkt zum Schiri, haben ihn aufgefordert, das Spiel sofort zu beenden", erzählt Georg Höß, der Vorstand der Pirates bei der Bild.

Die Stadtverwaltung erklärt: "Laut Hausordnung müssen Spiele gegen 21.30 Uhr beendet sein. Die Beschwerden der Anwohner gingen ab 22 Uhr ein."

(pip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen