Neongrün gefärbte Mur sorgt für Verwunderung

Die Mur in Tamsweg, Salzburg.
Die Mur in Tamsweg, Salzburg.Land Salzburg/Christoph Faistauer
Bewohner der Lungauer Gemeinde Tamsweg (Salzburg) staunten nicht schlecht, als die Mur plötzlich gelb-grün leuchtend in der Sonne schien.

Fast schon bedrohlich-giftig schien der Farbe der Mur, die durch die 6.000 Einwohner große Marktgemeinde Tamsweg fließt. War es womöglich zu einem Austritt von Schadstoffen in den 460 Kilometer langen Fluss gekommen? Ein Lausbuben-Streich? Das Land Salzburg klärte die Situation in einer Pressemeldung auf.

Die Mur in Tamsweg, Salzburg.
Die Mur in Tamsweg, Salzburg.Land Salzburg/Christoph Faistauer

Der Verantwortliche war in der Gemeinde schnell gefunden: Die Landwirtschaftliche Fachschule. Deren Flachdach ist offenbar undicht, ein Leck wurde vermutet. Um dieses zu finden und auszubessern wurde eingefärbtes Wasser verwendet, das zeigen sollte, an welcher Stelle Wasser durch das Dach kommt.

Über die Abwasserkanäle kam das neongrüne Wasser schließlich bis in die Mur. Nach Auskunft der Leckortungsfirma handelte es sich allerdings um Lebensmittelfarbe, die für die Gewässer keinerlei negativen Auswirkungen bedeute. Hinter der Bezirksgrenze dürfte sich die Farbe bereits wieder verflüchtigt haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
TamswegSalzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen