netdokor.at-Infotag lockte zahlreiche Besucher

Wir wollen dazu beitragen, dass Betroffene rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen und die richtige Behandlung erhalten, so Ursula Gastinger (4.v.l.).
Wir wollen dazu beitragen, dass Betroffene rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen und die richtige Behandlung erhalten, so Ursula Gastinger (4.v.l.).Bild: netdoktor.at
Blasen-Erkrankungen werden oft tabuisiert. Am netdoktor.at-Gesundheitstag bekamen Betroffene Informationen aus erster Hand.
Blasenkrebs, Blasenschmerzen, Inkontinenz: Diese – oftmals tabuisierten – Erkrankungen standen im Zentrum des netdoktor.at-Gesundheitstags letzten Freitag in der MuseumsQuartier-Ovalhalle in Wien. Mehr als 500 Patienten, Angehörige und Interessierte kamen, um die Vorträge der hochkarätigen Ärzte und Gesundheitsexperten zu hören. Die wissenschaftliche Leitung hatte Univ.-Prof. Dr. Shahrokh Shariat, Leiter der Uni-Klinik für Urologie an der MedUni Wien, inne.

Zusätzlich zum Besuch der Sonderausstellung „Blickpunkt Krebs", luden Messestände zum Austausch. „Wir sind stolz, als größte Online-Gesundheitsplattform einen weiteren Schritt zu gehen und Patienten nicht mehr nur via Internet zu informieren, sondern direkt, auf persönlicher Ebene in Kontakt zu treten. Krankheiten der Blase sorgen oft für Scham. Wir wollen dazu beitragen, dass Betroffene rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen und die richtige Behandlung erhalten", so Ursula Gastinger, Geschäftsführerin von netdoktor.at. Weitere Veranstaltungen dieser Art folgen.

(red)

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Mehr als 500 Personen folgten der Einladung.
Mehr als 500 Personen folgten der Einladung.


Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren