Neue Grenzen für Zigaretten aus dem Osten

Für die Länder Osteuropas gelten künftig strengere Regeln für die Mitnahme von Zigaretten nach Österreich. Bisher durften aus Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Rumänien und Ungarn 800 Stück (vier Stangen) Zigaretten pro Person für den eigenen Bedarf nach Österreich eingeführt werden. Seit 1. März gilt für diese Länder eine Sonderregelung. Abschaffen will die EU dagegen das Handy-Roaming innerhalb der Union.

.

"Die aktuelle Steuerfreimenge erlaubt aus den genannten Ländern die Einfuhr von 300 Stück bzw. eineinhalb Stangen pro Person. Alles, was darüber hinausgeht, muss unverzüglich beim nächsten Zollamt angemeldet werden und ist tabaksteuerpflichtig", erklärt ÖAMTC-Touristikerin Dagmar Riedl.

An den Zollbestimmungen bei Reisen innerhalb der EU gibt es darüber hinaus keine Änderungen. "Abgesehen von dieser Sonderregelung dürfen aus EU-Ländern grundsätzlich unbegrenzt Waren eingeführt werden", so die ÖAMTC-Expertin. Voraussetzung ist, dass sie dem Eigenbedarf dienen (also nicht gewerblich verwendet werden), dass sie unter Bezahlung aller Steuern und Abgaben gekauft wurden und dass der Import durch den Reisenden selbst erfolgt.

Für die abgabenfreie Einfuhr gelten für Tabakwaren und Alkoholika folgende Richtmengen für den Eigenbedarf: 800 Stück Zigaretten, 10 Liter Spirituosen, 90 Liter Wein, 110 Liter Bier.

.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen