Neue Regeln gegen Scooter-Problem in Linz

Dieser E-Scooter wurde nach der Fahrt einfach im Brunnen am Linzer Hauptplatz versenkt.
Dieser E-Scooter wurde nach der Fahrt einfach im Brunnen am Linzer Hauptplatz versenkt.Bild: Mike Wolf
Die E-Scooter sind heute wieder Thema im Linzer Gemeinderat. Die ÖVP bringt einen Dringlichkeitsantrag zur Scooter-Strategie der Stadt ein.
Scooter, die in Brunnen liegen, Abholdienste, die in der Nacht mit ihren Autos die Fahrzeuge einsammeln, überfüllte Radlständer, vorbeizischende Scooter-Lenker in der Stadt: Es gibt viele Meldungen über Problemchen mit den Elektro-Rollern in Linz.

Kein Wunder: Rund 1.000 Scooter von fünf Anbietern sorgen dafür, dass Linz zur wahren Scooter-Hauptstadt geworden ist.



Arbeit an Scooter-Strategie


CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Stadt arbeitet deshalb derzeit eine Strategie aus, wie Stadt-Vize Markus Hein (FPÖ) sagt. Die Scooter-Anbieter arbeiten daran mit, bringen eigene Vorschläge.

So soll das Tempolimit auf der Linzer Landstraße etwa 10 km/h betragen. Auch bessere Ansprechpartner vor Ort bei Problemen soll es künftig geben.

Erste Anbieter überlegen jetzt schon den Rückzug aus Linz. "Wind" hat sich zurückgezogen, der Anbieter "Voi" hat seine Flotte reduziert.

(rep)

Nav-AccountCreated with Sketch. rep TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichVerkehrssicherheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren