Österreich

Neue schwere Vorwürfe gegen Wiener Polizist

Jener Wiener Polizist, gegen den wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch ermittelt wird, wurde nun suspendiert.

Heute Redaktion
Teilen
Schwere Vorwürfe richten sich gegen einen Wiener Polizeibeamten. (Symbolbild)
Schwere Vorwürfe richten sich gegen einen Wiener Polizeibeamten. (Symbolbild)
Bild: picturedesk.com

Wie berichtet ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegen einen 46-jährigen Polizeibeamten aus Wien. Er soll in großem Stil geheime Daten aus dem Polizeicomputer abgefragt und weiterverkauft haben.

Der Beschuldigte hatte bereits drei Wochen in Untersuchungshaft verbracht, wurde am 5. Februar gegen gelindere Mittel freigelassen. Am Donnerstag bestätigte die Landespolizeidirektion auf APA-Anfrage, dass der 46-Jährige vorläufig vom Dienst suspendiert wurde.

Neue Beschuldigungen

Abgesehen von den schon bekannten Vorwürfen wegen Amtsmissbrauch und Bestechlichkeit, wurden nun neue belastende Umstände bekannt. So wird der Polizist zudem verdächtigt, einer wegen Suchtmittel-Besitzes in Haft genommenen Frau wissentlich die Freiheit entzogen zu haben. Konkret habe er ein Gutachten, das zur Entlastung der Inhaftierten vorgelegen hatte, bewusst und entgegen seiner dienstlichen Verpflichtung rund zwei Wochen lang zurückgehalten.

Weitere Beamten verwickelt?

Gegen den Beamten, der unter anderem für die Bearbeitung von Suchtgift-Akten zuständig war, wurde beim Bezirksgericht Josefstadt ein Strafantrag eingebracht. Einen Verhandlungstermin gibt es noch nicht. Das berichtet die APA am Donnerstag. Weiters soll das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) prüfen, ob weitere Beamten in die verbotene Weitergabe der sensiblen Daten verwickelt waren.

Von der APA darauf angesprochen, ließ die LPD wissen: "Zu diesem Fall gibt es von unserer Seite keine weiteren Auskünfte, da hier bereits die WKStA (Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft) tätig ist." Noch seien jedenfalls keine disziplinären Maßnahmen gegen andere Polizisten unternommen worden.

Lesen Sie dazu: Wiener Polizist unter Korruptionsverdacht >>>

Die Bilder des Tages:

    <strong>25.02.2024: 36-jährige Millionärin lebt nun von 28 Euro am Tag.</strong> Die US-Unternehmerin Caitlin Pyle hat alles aufgegeben und sich ein Wohnmobil gekauft. Das sei der beste Entscheid ihres Lebens gewesen, sagt sie. <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021844" href="https://www.heute.at/s/36-jaehrige-millionaerin-lebt-nun-von-28-euro-am-tag-120021844">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a>
    25.02.2024: 36-jährige Millionärin lebt nun von 28 Euro am Tag. Die US-Unternehmerin Caitlin Pyle hat alles aufgegeben und sich ein Wohnmobil gekauft. Das sei der beste Entscheid ihres Lebens gewesen, sagt sie. Die ganze Story hier >>>
    Instagram.com/thecaitawakening

    (ek)