NHL-Maskottchen wegen sexueller Belästigung verklagt

Der Mann im Löwenkostüm wurde verklagt. Im Dezember drehte er vor dem Staples Center noch seine Runden rund um den Weihnachtsbaum.
Der Mann im Löwenkostüm wurde verklagt. Im Dezember drehte er vor dem Staples Center noch seine Runden rund um den Weihnachtsbaum.Reuters
Das Maskottchen des NHL-Klubs L.A. Kings wurde suspendiert. Der Mann, der sich hinter "Bailey" verbirgt, soll Frauen belästigt haben.

Die Los Angeles Kings reagieren auf die Klage einer Frau, die einem Klub-Mitarbeiter sexuelle Belästigung vorwirft. Der Mann, der für den Stanley-Cup-Sieger von 2012 und 2014 ins "Bailey"-Kostüm schlüpft, wurde suspendiert.

"Bailey" heißt der Löwe des kalifornischen Eishockey-Teams, das Maskottchen.

Die Frau will anonym bleiben, schildert dem US-amerikanischen Portal "TMZ Sport": Er habe unangebrachte Witze, immer wieder sexuelle Anspielungen gemacht und ihre Brüste und ihren Allerwertesten kommentiert.

Der Mann war nicht nur das Maskottchen des Klubs, er war gleichzeitig Manager der "Ice Crew". Die Frau sagt, sie habe sich als Mitglied dieser Crew über sein Verhalten beschwert. Er habe sie daraufhin gefeuert, also seine Machtposition missbraucht. Die Frau verklagt nun sowohl den Mann als auch den Verein und seine Eigentümer (AEG), will eine Millionen Dollar Schadensersatz.

Die Kings gaben bekannt, dass sie die Vorwürfe ernst nehmen und eine interne Ermittlung eingeleitet haben. Bis der Ausgang klar ist, bleibt der Mann suspendiert.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sek TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen