Forschung & Natur

"Nicht schlecht": Niederschläge gut für Neusiedler See

Die Niederschläge in den vergangenen Wochen haben dem Neusiedler See gutgetan, Forscher haben nun sein Alter anhand von Mineralien ermittelt.

Heute For Future
"Nicht schlecht": Niederschläge gut für Neusiedler See
Sonnenuntergang am Oberen Stinkersee, Nationalpark Neusiedlersee im Burgenland.
Sonja Jordan / imageBROKER / picturedesk.com

Den Neusiedler See dürfte es laut einer aktuellen Studie bereits seit ungefähr 25.000 Jahren geben - damals noch mit einer deutlich größeren Fläche. Forscherinnen und Forscher der Universität für Bodenkultur (Boku) Wien haben das Alter des Sees gemeinsam mit Kollegen der Unis Wien und Innsbruck sowie der Technischen Universität Graz anhand des Bildungsalters von Mineralen bestimmt.

Die ältesten Seeablagerungen wurden nahe Jois gefunden und sind heute nicht mehr mit Wasser bedeckt. Sie zeigen laut den Forschern, dass der Paläo-Neusiedlersee dort bereits vor 25.000 Jahren bestand. "Das Ergebnis hat mich erstaunt, weil das in die letzte Eiszeit fällt, wo eigentlich relativ wenig Wasser gewesen sein muss", erklärte Stephanie Neuhuber vom Institut für Angewandte Geologie der Boku gegenüber der APA.

Bisherige Schätzungen hätten wegen fehlender Anhaltspunkte zwischen mehreren Millionen Jahren und 10.000 Jahren geschwankt. In seiner heutigen Form dürfte der Neusiedler See seit rund 6.600 Jahren existieren, zeigen die im Fachmagazin "Sedimentology" veröffentlichten Ergebnisse.

Aufatmen am Zicksee

Die Niederschläge in den vergangenen Wochen haben allen Gewässern gutgetan, auch dem Neusiedler See und dem Zicksee. Die Lacken im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel sind ebenfalls wieder gefüllt, was für die Tier- und Pflanzenwelt in dem Gebiet extrem wichtig ist.

Trotz der geografischen Nähe haben die beiden Wassersysteme - Zicksee und Neusiedler See - nichts miteinander zu tun. Der Neusiedler See ist anders als der Zicksee nicht vom Grundwasser abhängig.

"Derzeit schaut es mit dem Wasserstand am Neusiedler See nicht schlecht aus. Das heißt, wir sind ungefähr auf 115,30 Meter über Adria. Wir liegen zwar noch immer unter dem Mittelwert, der zu dieser Jahreszeit verzeichnet wurde, aber wir gehen eigentlich mit großer Zuversicht in das kommende Jahr und hoffen, dass wir hier auf einen guten Wasserstand kommen und gut durch den Sommer kommen", sagte Christian Sailer, Leiter der Taskforce für den Neusiedler See und den Seewinkel, gegenüber "ORF Burgenland".

Die Region Neusiedler See

    Podersdorf am Neusiedler See. Die Niederschläge in den vergangenen Wochen haben dem Neusiedler See gutgetan.
    Podersdorf am Neusiedler See. Die Niederschläge in den vergangenen Wochen haben dem Neusiedler See gutgetan.
    ALEX HALADA / picturedesk.com
    red
    Akt.