Das ändert sich als Nichtraucher schon am dritten Tag

Wer "Tschick" verbannt, erhöht seine Lebensqualität.
Wer "Tschick" verbannt, erhöht seine Lebensqualität.iStock
Wer Zigaretten aus seinem Leben verbannt, erhöht damit die Lebensqualität. Schon am dritten rauchfreien Tag lassen sich erste Verbesserungen erkennen. 

Du bist endlich "rauchfrei"? Oder zumindest hast du die erste Woche der Fastenzeit durchgehalten und nicht mehr zu den Zigaretten gegriffen? Immer weiter so! So positiv wirkt sich der Rauchverzicht auf deinen Körper aus:

■ Das Risiko für Krankheiten sinkt! Rauchen ist für 20 Prozent aller Krebserkrankungen verantwortlich. Wer damit aufhört, hat nach fünf Jahren das Risiko für Rachen-, Mundhöhlen-, Speiseröhren- oder Blasenkrebs bereits um die Hälfte reduziert. Länger dauert es in Sachen Lungenkrebs: Hier reduziert sich die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erst nach zehn Jahren um die Hälfte. Anders bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Zwei Jahre nach der letzten Zigarette haben Ex-Raucher bereits wieder das gleiche Risiko für einen Herzinfarkt wie Nichtraucher.

■ Wieder mehr Luft zum Atmen! Nur drei Tage nach dem Rauchstopp funktionieren die Atemwege wieder besser. Die Lunge baut Schleim ab, reinigt sich quasi selbst. Verstopfungen der Nasennebenhöhlen gehen zurück, ebenso Kurzatmigkeit, Hustenanfälle, Infektionsrisiko.

■ Auch nicht verkehrt: Die Haut wird deutlich reiner und rosiger im Teint, zudem wird auch der Mundgeruch weniger.

■ Mehr Lebenszeit! Männer, die zuvor mehr als zehn Zigaretten täglich geraucht haben, gewinnen mit dem Verzicht durchschnittlich mehr als neun Lebensjahre zurück. Bei Frauen sind es immerhin mehr als sieben Jahre. Ihre Liebsten werden Ihnen den Rauchverzicht danken.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RauchenFastenzeitGesundheitKrebsKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen