Volksschule in Salzburg

Noroviren-Ausbruch: Infizierten-Zahl fast verdoppelt

Laut dem Chef des Salzburger Gesundheitsamts hofft man auf baldige Beruhigung der Lage. Entsprechende Reinigungsmaßnahmen wurden ergriffen.

Newsdesk Heute
Noroviren-Ausbruch: Infizierten-Zahl fast verdoppelt
Die Zahl der mit dem Norovirus infizierten Personen in Salzburg hat sich fast verdoppelt.
Getty Images

Bei dem am Donnerstag bekannt gewordenen Ausbruch an Noroviren bei der Volksschule Parsch gibt es weitere Infektionsfälle. Laut dem Leiter des Salzburger Gesundheitsamtes, Rainer Pusch, ist die Anzahl an erkrankten Kindern bereits von 40 auf 71 angestiegen.

"Ihre Übertragung erfolgt über Tröpfchen- bzw. Schmierinfektion. Der Kontakt mit Ausscheidungen Erkrankter ist entscheidend", so der Mediziner. Daher sei es wichtig, auf entsprechende Hygiene und Händedesinfektion zu achten. Eine Ansteckung erfolgt im Allgemeinen über den Stuhl oder Erbrochenes, aber auch durch Kontakt von Mensch zu Mensch oder indirekt über verunreinigte Gegenstände und Lebensmittel.

Das Virus ist sehr ansteckend: "Da braucht man nur einen Kranken", erklärt Pusch. Vor allem in einer Volksschule, wo es zu viel Kontakt komme, sei es zu erwarten, dass sich einige infizieren. Nun hoffe man, dass es sich am Wochenende beruhigt. Entsprechende Desinfektionsmaßnahmen laufen.

Anzahl fast verdoppelt

Am Donnerstag war noch von 40 Kindern und fünf Lehrkräfte die Rede. Insgesamt werden an der Schuleinrichtung 234 Schülerinnen und Schüler von 19 Lehrerinnen und Lehrern betreut. Die Eltern sind alle informiert.

Laut Pusch kursieren Noroviren, gegen die es keine Impfung gibt, regelmäßig in der Bevölkerung. Am Essen hat es auf jeden Fall nicht gelegen. Alle Einrichtungen, die wie die Volksschule vom Seniorenhaus Hellbrunn beliefert werden, meldeten keine Auffälligkeiten. 

Unangenehme Auswirkungen

Die Erkrankung beginnt mit starkem Durchfall und Erbrechen. Hinzu kommen oft auch Bauch- und Muskelschmerzen, Fieber sowie Kopfschmerzen. Die Beschwerden würden zumeist nach wenigen Tagen vollständig abklingen. Sollte dies nicht der Fall sein oder sich der Gesundheitszustand verschlechtern, sollte man auf jeden Fall ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Laut AGES gelten Noroviren weltweit als eine der häufigsten Ursachen für virusbedingte Infektionen des Magen-Darm-Traktes. Sie seien für einen Großteil der Ausbrüche akuter viraler Durchfallerkrankungen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen, Krankenhäusern sowie Senioren- und Pflegeheimen verantwortlich.

Die Bilder des Tages

    <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
    CATF / cutmethane.eu

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein Noroviren-Ausbruch in einer Volksschule in Salzburg hat zu 71 erkrankten Kindern geführt
    • Noroviren sind hochansteckend und verursachen unangenehme Symptome wie starken Durchfall und Erbrechen
    • Sie gelten als eine der häufigsten Ursachen für virusbedingte Infektionen des Magen-Darm-Traktes
    red
    Akt.
    ;