Notlandung: Passagier isst sein Handy und randaliert

Bild: iStock
Am Bord eines Easyjet ereignete sich ein unglaublicher Zwischenfall: Ein Passagier betrank sich dermaßen, dass er randalierte und sein Handy aß.
Bei einem Easyjet-Flug von Manchester nach Island kam es zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall: Das Flugzeug musste in Schottland notlanden, weil ein betrunkener Passagier Teile seines Handys gegessen hatte.

Wie die Tageszeitung The Scotsman berichtet, war der 44-Jährige stark alkoholisiert, begann zu randalieren und das Personal an Bord zu beschimpfen. Sämtliche Versuche der Crew den Mann zu beruhigen scheiterten.

Der Passagier randalierte, griff Mitreisende an und sprach gegenüber der Crew Morddrohungen aus

Wie die Crewmitglieder vor Gericht zu Protokoll gaben, wären sie von dem extremen Fall und der Aggressivität des Mannes eingeschüchtert gewesen. Mitreisende soll er körperlich angegriffen haben. Gegenüber der Crew sprach er zudem Morddrohungen aus. Anschließend kaute auf den Einzelteilen seines Smartphones, nachdem er versucht hatte es zu zerstören, und schnitt dabei, wie eine Zeugin vor Gericht aussagte.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei dem außer Kontrolle geratenen Wutanfall begann der Akku des Handys zu rauchen. Der qualmende Akku wurde mit einer Tasse Wasser gekühlt. Die Crew informierte den Piloten über den Vorfall. Dieser leitete daraufhin eine Notlandung in Edinburgh ein. Die Polizei nahm den Mann gleich am Boden in Gewahrsam. Die Festnahme kommentierte er mit rassistischen Äußerungen.

Als Grund für seinen Ausbruch gibt er an, zu viele Schmerzmittel konsumiert zu haben. Nun droht dem Mann eine Haftstrafe.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Reisen