Österreich im Vergleich

Nur in wenigen Ländern wird noch mehr Alk getrunken

Na Prost! Laut brandneuer Gesundheitsstudie der OECD zählt Österreich zu den Mitgliedsländern mit dem höchsten Alkohol-Konsum.

Wolfgang Bartosch
Nur in wenigen Ländern wird noch mehr Alk getrunken
OECD-Studie: Wir Österreicher sind ein trinkfreudiges Volk.
Getty Images/iStockphoto

Gutes Bier, edle Weine, feine Schnäpse – haben wir und trinken es auch gerne. Das belegt der eben veröffentlichte Bericht "Health at a Glance 2023", in dem die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Gesundheit der Bevölkerung und Leistungen des Gesundheitssystem unter die Lupe nimmt.

Demnach rangieren wir mit 11,1 Litern reinem Alkohol pro Jahr und Kopf im Ranking der 38 Mitgliedsländer auf dem vierten Platz, gleichauf mit Estland. Mehr Alk fließt nur noch in Lettland (12,2 Liter), Litauen (12,1 Liter) und Tschechien (11,6 Liter) durch durstige Kehlen. Der OECD-Schnitt liegt deutlich darunter, nämlich bei 8,6 Litern. Am wenigsten getrunken wird laut offiziellen Zahlen in der Türkei (1,4 Liter pro Jahr) sowie in Israel und Costa Rica (je 3,1 Liter).

Auch beim Rauchen liegen wir vorne

Auch geraucht wird bei uns überdurchschnittlich oft, zeigt der Report. Immerhin 20,6 Prozent in Österreich greifen täglich zum Glimmstängel. Im OEDC-Mittel sind es hingegen 16 Prozent. Spitzenreiter sind die Türken (28,0 Prozent), Franzosen (25,3 Prozent), Griechen und Ungarn (je 24,9 Prozent). Vergleichsweise wenig wird in Island (7,2 Prozent), Costa Rica (7,8 Prozent) und Norwegen (8,0 Prozent) geraucht.

Deutlich besser schneiden wir beim Körpergewicht ab. Während bei uns 16,6 Prozent mit massivem Übergewicht (BMI ab 30) zu kämpfen haben, sind es im OECD-Schnitt fast 20 Prozent. Am schlimmsten ist die Lage laut Bericht in Mexiko (36 Prozent), in Neuseeland (34,3 Prozent) und den USA (33,5 Prozent). Am seltensten schlagen sich Koreaner (4,3 Prozent) und Japaner (4,6 Prozent) mit überzähligen Kilos herum.

Lebenserwartung über OECD-Schnitt

Ebenfalls erhoben – die Lebenserwartung. Die liegt in der Alpenrepublik aktuell bei 81,3 Jahren (OECD-Schnitt: 80,3 Jahre). Spitzenreiter sind Japan (84,5 Prozent), die Schweiz (83,9 Prozent) und Korea (83,6 Prozent). Am geringsten ist die Lebenserwartung derzeit in Lettland (73,1 Jahre), Litauen (74,2 Jahre) und Ungarn (74,3 Jahre). Auch die USA schneiden mit nur 76,4 Jahren extrem schlecht ab.

Gesundheit hat bei uns hohen Preis

Gesundheit kostet – vor allem in Österreich. Laut OECD fließen bei uns mittlerweile pro Kopf und Jahr 7.275 Dollar (derzeit umgerechnet rund 6.800 Euro) ins Gesundheitssystem. Das entspricht 11,4 Prozent der österreichischen Wirtschaftsleistung. In der OECD insgesamt sind es unterm Strich 4.986 Dollar bzw. 9,2 Prozent des BIP. Spitzenreiter – die USA mit 12.555 Dollar pro Person und 16,6 Prozent des BIP.

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat
    bart
    Akt.
    Mehr zum Thema