ÖSV-Ass erlitt bei Sturz Schien- und Wadenbeinbruch

Rosina Schneeberger erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch.
Rosina Schneeberger erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch.ORF
Rosina Schneeberger hat sich bei ihrem Sturz in Val di Fassa schwer verletzt. Sie zog sich einen Schien- und Wadenbeinbruch zu, wurde operiert. 

Der Heimsieg von Federica Brignone beim Super-G von Val di Fassa wurde am Sonntag von schweren Stürzen überschattet. Dass Lara Gut-Behrami mit Platz zwei die kleine Kristallkugel holte, ging fast unter.

Zu schwer waren die Stürze von zwei Ski-Assen, die sich schwer verletzten. Erst verlor die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie die Kontrolle, verdrehte sich Knie und Bein, schlug dann heftig im Fangnetz ein. Es besteht der Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch und multiple Traumata. 

Schneeberger bereits erfolgreich operiert

Dann erwischte es mit Rosina Schneeberger auch eine Österreicherin. Die 27-Jährige fädelte bei voller Fahrt bei einem Tor ein. Ihr wurden die Beine auseinandergerissen. Während sie den Hang hinunterrutschte, ließ sie markerschütternde Schmerzensschreie los. "Ich hörte sie bis zum Start rauf schreien", reagierte Ramona Siebenhofer im Ziel schockiert.

Schneeberger wurde nach ihrem Sturz zur Erstuntersuchung in das Santa Chiara Hospital nach Trento geflogen, wo ein Schien- und Wadenbeinbruch rechts diagnostiziert wurde. Die Tirolerin wurde am späten Nachmittag in die Universitätsklinik nach Innsbruck überstellt und noch am Abend erfolgreich von Primar Rohit Arora operiert. Die Fraktur wurde dabei mit einem Marknagel stabilisiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:
ÖSVSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen