ÖFB-Team beendet Länderspiel-Jahr mit einem Remis

Zum Abschluss des Länderspiel-Jahres 2016 holte das österreichische Nationalteam ein torloses Remis gegen die Slowakei. In einem klassischen Freundschaftsspiel, das viel an Tempo und Torgefahr vermissen ließ, gelang der an acht Positionen veränderten Koller-Elf kein Tor. Damit steht die Jahresbilanz bei drei Siegen, drei Remis und sechs Pleiten.

Zum Abschluss des Länderspiel-Jahres 2016 holte das österreichische Nationalteam ein torloses Remis gegen die Slowakei. Vor gerade einmal 14.200 Zuschauern entwickelte sich ein Freundschaftsspiel auf mäßigem Niveau, das viel an Tempo und Torgefahr vermissen ließ. Der an acht Positionen veränderten Koller-Elf gelang im zweiten Spiel in Folge kein Tor. 

Dabei wurde in den Aufstellungen der beiden Teams Rotation groß geschrieben. ÖFB-Teamchef Marcel Koller brachte gleich acht Neue, darunter die Team-Debütanten Lukse und Madl sowie Lazaro, Suttner, Ilsanker, Onisiwo, Hinterseer und Harnik, ließ Stammkräfte wie Janko und Alaba auf der Bank.

Die Slowakei, die ohne ihre Topstars Hamsik und Skrtel angereist war, startete mit neun Veränderungen gegenüber dem 4:0-Erfolg in der WM-Qualifikation gegen Litauen. 

ÖFB-Team mit Anlaufschwierigkeiten

Die zahlreichen personellen Änderungen sah man den beiden Teams in der mauen Anfangsphase an. Die Slowakei zog sich zurück und ließ die ÖFB-Auswahl kommen. Es dauerte bis zur 18. Minute, bis Gefahr entstand. Nach einem schnellen Konter der Gäste schloss Duris ab, Debütant Lukse fischte den Ball mit einer Glanztat aus dem Eck.

Das ÖFB-Team kam erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs zu Chancen. Nach einem abgeblockten Onisiwo-Schuss zog Hinterseer ab, doch Hubocan kratzte den Ball per Kopf von der Linie (38.). Danach baute Rot-Weiß-Rot Druck auf. Nach Arnautovics Lochpass machte Slowaken-Keeper Novota gegen Harnik den Winkel zu (45.). Keine Minute später hielt der Rapid-Schlussmann auch einen Arnautovic-Abschluss. 

Keine ÖFB-Torchance im zweiten Durchgang

Im zweiten Durchgang ging die Rotation von Teamchef Koller weiter. Der Schweizer brachte Alaba, der mit Dragovic im denfensiven Mittelfeld agierte und ließ Klein am rechten Flügel ran. Durch die weiteren Wechsel litt der Spielfluss erneut. Mit dem einsetzenden Regen nahm auch die Passqualität im Spiel des ÖFB-Teams ab. Als dritter Debütant des Spiels erhielt auch Stefan Stangl seine Chance, wurde in der 68. Minute eingewechselt. 
In der 72. Minute war erneut der sichere ÖFB-Rückhalt Lukse gefordert, der einen von Kiss verlängerten Freistoß aus der rechten Ecke kratzen musste. Auf der Gegenseite probierte es Debütant Madl mit einem Fernschuss, der wenig Gefahr erzeugte (77.). Torchancen des ÖFB-Teams blieben im zweiten Durchgang Mangelware. So gelang dem ÖFB-Team mit einem Remis gegen die Slowaken ein versöhnlicher Jahresausklang. Die Jahresbilanz 2016 steht nun bei drei Siegen, drei Remis und sechs Niederlagen.
Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen