Ohne Alaba! So plant Heynckes den CL-Aufstieg

Baustelle Bayern-Kader! Jupp Heynckes muss im Rückspiel des Champions League-Viertelfinals David Alaba vorgehen. Außerdem droht die "Gelbe Gefahr".

Die Ausgangsposition ist für die Bayern im Viertelfinale der Champions League ideal. Das Auswärtsspiel beim FC Sevilla wurde mit 2:1 gewonnen. Der Aufstieg in der heimischen Allianz Arena scheint nur noch Formsache zu sein.

Wenn da nicht die Baustellen im Kader wären. David Alaba wird aufgrund seiner Rückenprobleme geschont. Juan Bernat ist nach seiner inferioren Leistung in Andalusien kein Thema, Rafinha soll links hinten verteidigen. Keine Ideallösung, auch wenn Coach Jupp Heynckes betont: "Er hat seine Aufgaben zuletzt gut erfüllt, ist eine Bereicherung gewesen."

"Gelbe Gefahr" droht

Noch größter ist die "Gelbe Gefahr" im Falle des Aufstiegs. Gleich sechs Spieler sind vorbelastet, würden bei einer weiteren Verwarnung im ersten Halbfinal-Duell zusehen müssen. Darunter Leistungsträger wie Franck Ribery, Robert Lewandowski, Jerome Boateng und Joshua Kimmich. Dazu noch Corentin Tolisso und Sebastian Rudy.

Heynckes hofft, dass seine Stars ihre Nerven im Griff haben. Ribery und Robben, die beide beginnen werden, "wissen genau, dass wir in dieser Phase absolut top sein müssen. Physisch, psychisch und bei den Emotionen."

Deshalb will der Bayern-Coach von einem Spaziergang ins Halbfnale nichts wissen. Heynckes schickt seine beste Elf auf den Platz. "Sie werden sicher ganz offensiv sein. Sie spielen sehr gutes Pressing." Schließlich muss Sevilla zumindest zwei Tore erzielen. "Aber wir wissen auch, was wir machen müssen." (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballChampions LeagueFC Bayern MünchenDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen