Orlando: Frau des Attentäters wird der Beihilfe verd...

Das Blutbad in einem Nachtclub in Orlando mit 49 Toten hätte verhindert werden können. Nicht nur vom FBI, der den Attentäter schon dreimal verhört hatte, sondern womöglich auch von seiner Frau Noor Salman. Diese wusste offenbar über die teuflischen Pläne ihres Mannes Bescheid.

Das mit 49 Toten hätte verhindert werden können. Nicht nur vom FBI, der den Attentäter schon dreimal verhört hatte, sondern womöglich auch von seiner Frau Noor Salman. Diese wusste offenbar über die teuflischen Pläne ihres Mannes Bescheid.

Nach dem Massaker in Orlando rückt die zweite Frau von Omar Mateen ins Zentrum der Ermittlungen. Denn sie wusste offenbar über die Pläne ihres Mannes Bescheid. "Es sieht danach aus, als hätte sie zum Teil gewusst, was da läuft", sagte US-Senator Angus King, Mitglied des für Kongressausschusses für Nachrichtendienste.

Sie sei definitiv "eine Person von Interesse", sagte King gegenüber CNN. "Sie scheint zu kooperieren und uns mit wichtigen Informationen versorgen zu können." Medienberichten zufolge sagte Salman aus, sie habe ihrem Mann die Wahnsinnstat ausreden wollen. Sie gab aber zu, ihren Mann zuvor einmal zum Tatort gefahren zu haben, als er den .

ließ kein gutes Haar an ihrem früheren Mann. Er sei psychisch instabil gewesen und habe sie geschlagen. Nach vier Monaten Ehe flüchtete sie. Die Mutter seiner zweiten Frau konnte ihn ebenfalls nicht leiden. Laut Nachbarn habe er ihr verboten, ihre Mutter zu besuchen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen