Österreich kämpft um neues Ski-Weltcup-Rennen

Bild: GEPA-pictures.com
Viele Ski-Asse ärgern sich über den dichten Rennkalender. Die FIS plant jetzt noch ein Rennen mehr – direkt nach Sölden. Österreich kämpft darum.
Der dichte Weltcup-Kalender der alpinen Skirennläufer – das war beim Ski-Weltcup-Start in Sölden das Dauerthema.

Ein Großteil der Ski-Asse wünscht sich weniger Rennen, ein entsprechender Vorschlag der FIS wurde allerdings von den Verbänden abgelehnt.

Nun sollen in der kommenden Saison sogar noch mehr Rennen dazukommen. Österreich bewirbt sich um die Austragung.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nach dem traditionellen Auftakt in die neue Saison mit den Riesenslaloms von Sölden macht der Ski-Weltcup vier Wochen lang Pause. Erst am 23. Und 24. November finden im finnischen Levi die nächsten Rennen statt – Slaloms für Damen und Herren.

Im kommenden Jahr könnte diese Pause verkürzt werden. "Die FIS arbeitet daran, ein Rennen zwischen Sölden und Levi einzubauen", sagt ÖSV-Funktionär Patrick Riml im Apres Ski Podcast von skionline.ch. Dabei handelt sich um ein Parallelrennen, so sieht es der provisorische Kalender vor.



Für dieses Parallel-Event, das in der Woche vor Levi stattfinden soll, gäbe es laut Riml vier Bewerber: Österreich brachte sich mit zwei Standorten ins Spiel – einer davon ist Zürs. Auch Italien und Norwegen zeigen ebenfalls Interesse. Eine Entscheidung soll im November fallen.

Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolNewsSportSki AlpinÖSVPeter Schröcksnadel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren